760_0900_112279_IMG_3632NeueFeuerwacheMuehlackerBaustell.jpg
Der Umzugstermin in die neue Mühlacker Feuerwache ist noch unklar.  Foto: Hepfer 

Bauverzögerungen und holprige Kommunikation in Mühlacker: OB Frank Schneider nimmt Stellung zu kritischen Anfragen

Mühlacker. Viel Kraft und Nerven hat der Bau der neuen Hauptfeuerwache in Mühlacker bislang die Stadtverwaltung, den Gemeinderat und die Verantwortlichen der Feuerwehr gekostet. Aber nicht nur die Kostensteigerungen bis auf 12,4 Millionen Euro schlagen zu Buche. Auch die Bauarbeiten am Senderhang sind gegenüber dem ersten Terminplan aus dem Jahr 2018 um ein halbes Jahr im Verzug. Das geht aus einer Anfrage von Günter Bächle, dem Vorsitzenden der CDU-Gemeinderatsfraktion, an Oberbürgermeister Frank Schneider hervor.

„Aktuell gehen wir von einer Fertigstellung des Gebäudes und der zugehörigen Außenanlagen im Juli 2020 aus“, so der Rathauschef. „Es ist noch kein Umzugstermin fixiert“, fügt er hinzu. Und es sei außerdem davon auszugehen, dass zuvor ein Probelauf stattfinde. In Bächles Anfrage wird ebenfalls thematisiert, dass die Feuerwehraktiven immer wieder eine unzureichende Kommunikation mit dem OB beklagen. Dazu teilte Schneider mit, dass die Kommunikation in der Regel über Ulrich Saur, den Leiter des Ordnungsamts, laufe.

Mehr über die Anfragen des Mühlacker CDU-Fraktionschefs Günter Bächle lesen Sie am Donnerstag, 27. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung - Ausgabe Mühlacker“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Peter Hepfer

Peter Hepfer

Zur Autorenseite