nach oben
Brandstiftung am Wilferdinger Jugendtreff: Die Tätersuche läuft © privat/Walter
17.01.2012

Bauwagen dem Erdboden gleichgemacht: Nach der Brandstiftung am Wilferdinger Jugendtreff läuft die Tätersuche

Der vor gut einer Woche abgebrannte Wilferdinger Jugendtreff wurde angezündet. Das steht sowohl für die betroffenen Jugendlichen als auch für die Polizei fest. Über mögliche Täter gibt es zwar verschiedene Spekulationen im Ort, aber in den Ermittlungen noch keine konkreten Ergebnisse. Wie das Polizeirevier Remchingen auf PZ-Nachfrage mitteilte, landen erst im Laufe dieser Woche die notwendigen Akten bei der Kriminalpolizei Pforzheim.

Bildergalerie: Brandstiftung am Wilferdinger Jugendtreff: Die Tätersuche läuft

Brandstiftung am Wilferdinger Jugendtreff: Die Tätersuche läuftBrandstiftung am Wilferdinger Jugendtreff: Die Tätersuche läuftBrandstiftung am Wilferdinger Jugendtreff: Die Tätersuche läuft

Denn diese ist für die weiteren Ermittlungen zuständig. Dabei kann sie auch Material und Informationen von den jungen Männern verwenden, die bis vorletzte Woche ihre Freizeit in dem ehemaligen Bäckereiverkaufswagen verbracht haben. Zum einen haben diese der Polizei einen konkreten Verdacht mitgeteilt. Zum anderen gibt es – auch auf pz-news.de – Videomaterial, dass den brennenden Bauwagen zeigt.

Dieses hatte Bertolore Giuseppe in der Nacht der Brandstiftung mit seinem Handy gedreht. Zusammen mit Freunden war er auf dem Heimweg von einer Feier, als er Licht beim Bauwagen erblickte: „Am Anfang dachte ich, dass da wieder jemand einbrechen will“, so Giuseppe. Denn bereits vor knapp drei Monaten wurde den Jugendlichen Lichter, Musikanlage und Stromaggregat aus dem Wagen geklaut – Täter unbekannt. Als Bertolore Giuseppe dem Wagen näher kam, war für ihn jedoch schnell klar, dass es den Treffpunkt dieses Mal noch weit schlimmer erwischt hatte: Die Polizei war schon vor Ort, die Feuerwehr informiert – denn sein Stammtreffpunkt brannte lichterloh.

Von da an brannte in ihm die Sorge um seine Freunde auf: „Zuerst habe ich gedacht, die Jungs wären da drin“, beschreibt Giuseppe seine Angst. An der Polizei vorbei sei er zu dem brennenden Wagen gerannt. Als er die glühende Tür öffnete, verbrannte er sich zwar die Finger, war aber zunächst erleichtert: Der Wagen war leer, aber auch nicht mehr zu retten. Mit ihm verbrannte auch die gesamte Einrichtung: eine Couch, eine Stereoanlage, ein Fernseher und eine Spielkonsole – alles hatten sie mit angespartem Geld gekauft, alles ist unwiederbringlich verloren.

An den Stammtreffpunkt der jungen Männer auf dem Parkplatz am Wilferdinger Ortsrand erinnert heute kaum noch etwas: Aschereste auf dem Boden, verbrannte Bäume am Rand. Und doch glüht in ihnen doppelte Hoffnung. Zum einen darauf, dass die Kriminalpolizei Pforzheim bald einen Fahndungserfolg vermelden kann. Zum anderen hoffen die Wilferdinger Jungs, dass sie bald einen neuen Jugendtreff haben. „Ich bin ganz zuversichtlich, dass sich der Bürgermeister darum kümmert“, sagt Bertolore Giuseppe. Und sein Freund Ömer Günes ergänzt: „Wir sind alle verärgert. Früher haben wir uns immer am Rathaus getroffen und jetzt müssen wir uns wieder dort treffen weil wir nichts haben.“ Doch während sie im Bauwagen abseits des Ortes waren und niemand störten, hatten die Treffen im Ort in den Jahren zuvor immer wieder für Missstimmung in Wilferdingen gesorgt.

Das weiß auch Bürgermeister Prayon, der „im Gespräch mit dem Gemeinderat und der Verwaltung“ ist. Sein Ziel: „Ein Angebot für junge Menschen zu schaffen, die sich ohne Programm treffen wollen.“ Doch er weiß auch, dass dies nicht einfach wird: „Natürlich wird das schwierig. Denn im Moment haben wir keine passenden Örtlichkeiten“, so Prayon.