760_0900_114858_1_Manfred_Schott_GR_Kaempfelbach_Sitzung.jpg
Zur ordentlichen Erschließung des westlichen Teilstücks des „Thanweges“ wird ein Bebauungsplan aufgestellt.  Foto: Manfred Schott 

Bebauungspläne vorangetrieben: Zahlreiche Zuhörer verfolgen in Bilfingen Gemeinderatssitzung - mit Abstand

Kämpfelbach. In der Kämpfelbachhalle Bilfingen finden normalerweise über 400 Gäste ihren Platz. Bei der ersten Gemeinderatssitzung nach den Corona-Einschränkungen war die Festhalle mit weit weniger Personen quasi „voll besetzt“. Bürgermeister Udo Kleiner konnte neben den 18 Gemeinderatsmitgliedern 25 Zuhörer begrüßen. Die Ratstische und die Besucherplätze waren mit großem Sicherheitsabstand über die Fläche verteilt. Unter anderem wurden Aufstellungsbeschlüsse für die von Stadtplaner Harald Bohner, Niefern-Öschelbronn, vorgestellten Bebauungspläne „Thanweg – westlicher Teil“ und „Schopfwiesenstraße“ einmütig gefasst.

Das letzte Teilstück des Thanweges, kurz vor dem Ersinger Bahnhof, ist bisher nicht erschlossen. Es umfasst den Bereich zwischen der Bahnlinie und der Heinestraße bis zum Beginn der Buchhäldenstraße. Der Bebauungsplan dient der örtlichen Innenentwicklung und ist Grundlage für die Erschließung, erläutert Bürgermeister Kleiner.

Wie berichtet, soll an der Schopfwiesenstraße in Bilfingen auf dem ehemaligen Gelände des Hotels „Langer“ und einem weiteren Grundstück durch das Sozialwerk „Bethesda“, Bauschlott, ein Altenpflegeheim mit 45 Pflegeplätzen, Mehrzweckraum, Cafeteria, Therapieräumen, betreuten Altenwohnungen und Stellplätzen erstellt werden. Damit sich das Projekt städtebaulich einfügt, soll der Bebauungsplan „Schopfwiesenstraße“ aufgestellt werden.

Im Rahmen der öffentlichen Beteiligung an den beiden Bauleitplanverfahren „Thanweg“ und „Schopfwiesenstraße“ ist am 27. Mai in der Weinbrennerkelter Bilfingen eine Bürgerinformationsveranstaltung vorgesehen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 13. Mai, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.