760_0900_105949_2_IMG_8764_01_4_3.jpg

Bedrohtes Kulturgut auf vier Beinen – Warum dieses Pferd am Rand des Aussterbens ist

Baiersbronn. Der „St. Märgener Fuchs“ gilt als älteste Nutztierrasse in Baden-Württemberg. Das robuste Pferd unterstützte über mehrere Jahrhunderte hinweg die Menschen im Schwarzwald bei ihrer mühsamen Tätigkeit in Feld und Wald. Napoleons Soldaten bedienten sich ebenso seiner Qualitäten wie die deutsche Kavallerie im Ersten Weltkrieg. Erst die Industrialisierung brachte den gutmütigen Kaltblüter an den Rand des Aussterbens. Heute ist er ein beliebtes Freizeitpferd.

Die zunehmende Ökolandwirtschaft und – angesichts des Klimawandels – die Rückbesinnung auf traditionelle Waldbewirtschaftung, insbesondere in den für moderne Großmaschinen schwer zugänglichen Gebieten, könnten dem „Schwarzwälder Fuchs“

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?