nach oben
Sänger Papi begeisterte mit seinen Pumpels in Kieselbronn viele Schlagerfans. Diese ließen es sich nicht nehmen und erschienen zum überwiegenden Teil stilecht in Outfits der 1970er-Jahre gekleidet. Fotos: Fux
Hatten viel Spaß und machten einen Mädelsabend: Anette aus Pforzheim sowie Gunilla und Sandra aus Maulbronn (von links).
07.07.2019

Begeisterte Schlagerfans: "Papi’s Pumpels" bringen die 70er-Jahre zurück nach Kieselbronn

Kieselbronn. „Wir sind schon fast zu Hause in Kieselbronn. Ich bin euer Papi, meine Pumpels sind da, wenn ihr Bock habt, dann machen wir hier eine richtig schöne Party“, verspricht der Sänger der Band „Papi’s Pumpels“ am Freitagabend über 1200 Fans – fast alle in schrille, farbenfrohe Kleidung der 1970er-Jahre gehüllt, beim Open Air auf dem Sportgelände Heinloch.

Das muss der Kult-Sänger und Schlager-Barde der farbenfrohen Schar – vom Enkel bis zur Oma, nicht zweimal sagen. Es ist wie ein ansteckender Gute-Laune-Virus, der blitzartig um sich greift und einfach jeden erwischt, darunter natürlich Ober-Schlager-Fan und Kieselbronns Bürgermeister Heiko Faber, aber auch sein Wurmberger Kollege Jörg-Michael Teply und Bad Wildbads Bürgermeister Klaus Mack sind längst infiziert und tauchen begeistert in die bunte Menge der großen Schlager-Familie ein.

Bildergalerie: Schlager-Open-Air mit Papis Pumpels in Kieselbronn

Es sind nicht nur die deutschen Hits, die Texte, die jeder schon bei der ersten Silbe, beim ersten Ton auswendig auf den Lippen hat, sondern auch die eigenwilligen, teils rockigen Interpretationen von „Papi’s Pumpels“, wie beispielsweise die „Weißen Rosen von Athen“ von Nana Mouskouri oder Daliah Lavis „Willst du mit mir geh’n“, die in einem rockigen Gewand daher kommen und mitreißen.

Während die einen in bunten Kleidern mit großen Blumenmustern, in Schlaghosen, viel Glitzer und Peace-Zeichen, hohen Plateau-Schuhen, die Augen hinter großen Sonnenbrillen versteckt, lässig hin und her wippen, tanzen, zur Musik und Show der Schlagerband vom Bodensee voll aus sich rausgehen und jeden Titel begeistert mitsingen, sind vom Kieselbronner Musik- und Turnverein, die das Open Air gemeinsam stemmen, rund 50 Helfer im Einsatz. Manch einer hat sogar für die Organisation im Vorfeld zwei Tage Urlaub genommen. Doch am Ende werden alle belohnt.

Mehr lesen Sie am Montag, 8. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.