nach oben
Bei einem Frontalzusammenstoß bei Schwann wurden sechs Menschen verletzt, darunter einer schwer und drei Kinder leicht.
Bei einem Frontalzusammenstoß bei Schwann wurden sechs Menschen verletzt, darunter einer schwer und drei Kinder leicht. © Symbolbild: dpa
17.11.2014

Bei Schwann auf Gegenfahrbahn geraten: Sechs Verletzte

Straubenhardt-Schwann. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der L565 zwischen Neuenbürg und Straubenhardt-Schwann sind am Montagabend sechs Menschen zum Teil schwer verletzt worden, darunter drei Kinder. Ein 34 Jahre alter Mazda-Fahrer fuhr um 20.15 Uhr mit seiner Familie von Neuenbürg in Richtung Schwann, als er in einer Rechtskurve vermutlich aufgrund der nassen Fahrbahn nach links auf die Gegenspur geriet und dort mit dem Nissan einer 48-Jährigen zusammenprallte.

Der Unfallverursacher, seine Ehefrau und die im Fahrzeug sitzenden Kinder im Alter von vier, acht und 12 Jahren erlitten leichtere Verletzungen, wurden aber durch einen Rettungswagen des DRK vorsorglich in eine Pforzheimer Krankenhaus verbracht. Die Nissan-Fahrerin musste mit mittelschweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Es waren neben dem Polizeirevier Neuenbürg drei Rettungswagen (einer davon aus Bad Herrenalb), zwei Notarzteinsatzfahrzeuge (DRK und ASB), ein Leitender Notarzt, ein Mitglied der Kreisbereitschaftsleitung, ein Organisatorischer Leitung im Rettungsdienst des DRK sowie Mitglieder des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes Neuenbürg und die Freiwillige Feuerwehr Straubenhardt mit zwei Fahrzeugen und acht Mann im Einsatz. Am Mazda entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro und am Nissan in Höhe von 9.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.