nach oben
27.02.2013

Bei Verkehrsunfall baden-württembergische Grenze eingerissen

Bad Herrenalb. Ein 25-jähriger Fiat-Fahrer hat am Mittwochmorgen um 9.10 Uhr die obere Hälfte eines baden-württembergischen Grenzsteins abgerissen. Das Malheur passierte ihm bei seiner Fahrt auf der eisglatten Landesstraße von Bad Herrenalb in Richtung Marxzell. Man kann jedoch Aufatmen: Es wurde von einer sicheren Quelle bestätigt, dass die Grenze zwischen Baden und Württemberg so bleibt, wie sie ist.

Im Bereich Steinhäusle kam der von ihm gesteuerte Fiat alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Fahrt endete abrupt an der besagten Grenzpyramide. Der leicht verletzte Fahrer wurde von einem Fahrzeug des Deutschen Roten Kreuzes in ein Krankenhaus gefahren, das er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen durfte. Am Auto entstand Schaden von 8.000 Euro.