760_0900_126224_Lembergerland_wein_kaiser_rossmuehl.jpg
Nur hochwertiges Lesegut, wie diese Lemberger-Trauben, die Christian Kaiser von der Lembergerland-Kellerei in Roßwag hoch über dem Enztal präsentiert, verspricht später auch beste Genussqualität aus der Flasche.  Foto: Kollros 

Bei Weinprämierung: Winzer aus der Region heimsen Preise ein

Stromberg/Enztal. Bei erwartungsgemäß einer großen Zahl schwäbischer Wengerter herrscht wieder eitel Freude, seit der Württembergische Weinbauverband das Verzeichnis der Siegerweine der Gebietsweinprämierung veröffentlicht hat. Medaillen unterschiedlichster Abstufung heimsten dabei auch wieder die Weingüter und Genossenschaften zwischen Enztal und Stromberg ein.

Durchaus groß seien bei den Weinexperten die Erwartungen an den 2020er Jahrgang gewesen, die bei der Verkostung vollumfänglich erfüllt worden seien: "Nicht nur jüngere Genießer werden große Freude mit dem Weinjahrgang haben", bewertet Weinbaupräsident Hermann Hohl die durchweg sehr guten Weinqualitäten aus allen Bereichen des württembergischen Anbaugebiets.

Ein trockenes und durchaus warmes Jahr habe vielerorts zwar geringere Erträge hervorgebracht, dafür aber Trauben in höchster Qualität und Reife. Die "mittels selektiver Lese" im September und Oktober eingelagerten Moste seien behutsam und mit dem notwendigen Qualitätsbestreben zu trinkfertigen Weinen ausgebaut worden und fänden sich nach und nach in den Weinregalen des Handels. Diese bereits verfügbaren Weine seien geprägt von einer hohen Trinkfreudigkeit, einer milden Säure und häufig fruchtigen Noten, heißt es aus der Weinsberger Zentrale des Weinbauverbands.

Bei der traditionellen Weinprämierung ging's freilich nicht ausschließlich um Spitzenerzeugnisse des zurückliegenden Jahrgangs. Besonderen Grund zur Freude dürfte bei Martin Fischer vom Gündelbacher Weingut Sonnnehof aufgekommen sein, kommt aus seinem Keller doch eine 2019er Riesling Auslese, die an seinem Hausberg "Wachtkopf" heranreifte und nach Einschätzung der Juroren mit einem "harmonischen Süße-Säure-Spiel für puren Genuss sorgt" und damit die Sonderwertung "Beste Württemberger" in der Weißwein-Kategorie "halbtrocken und lieblich" anführt. Er dufte nach einer blühenden Sommerwiese und roten Äpfeln, konstatierten die Geschmacksexperten der Weinprüfung.

Preismünzen für überzeugende Leistungen im Weinberg und Keller wurden folgenden Betrieben zuerkannt. WG Freudenstein-Hohenklingen: dreimal Goldrand; WG Diefenbach: einmal Gold, sechsmal Goldrand. WG Sternenfels: zweimal Gold, achtmal Goldrand, fünfmal Silberrand. WG Oberderdingen-Knittlingen (Amthof 12): zweimal Gold, viermal Goldrand, dreimal Silberrand. Weingut Faigle, Horrheim: einmal Großes Gold, zehnmal Gold, 27-mal Goldrand, 13-mal Silberrand. Lembergerland Roßwag-Mühlhausen: fünfmal Gold, viermal Goldrand, zweimal Silberrand. Weingut Sonnenhof, Gündelbach: achtmal Großes Gold, 15-mal Gold, 12-mal Goldrand, einmal Silberrand. Weingut Kinzinger, Enzweihingen: zweimal Gold, viermal Goldrand. WG Horrheim-Gündelbach: zweimal Gold, achtmal Goldrand, zweimal Silberrand. Weinbau Zoller, Horrheim: einmal Silberrand.