760_0900_108034_ROL_BACHPATEN_4_.jpg
Harry Faaß (rechts) und Fabian Prager bei der Arbeit am Lamprechtsee. Mit einem Astschneider und einer Akkuschere stutzen sie Kopfweiden.  Foto: Roller 

Bei Wind und Wetter im Einsatz für die Natur: Das leisten die Kämpfelbacher Bachpaten

Kämpfelbach. Mit schwerem Gerät sind sie am Start, ehrenamtlich, in ihrer Freizeit und wenn es sein muss, auch bei 20 Grad unter null: Die Kämpfelbacher Bachpaten kümmern sich seit 1991 um die außerorts liegenden Bereiche des Kämpfel- und des Bruchbachs. „Heimatstark“ war vor Ort, als sie einen kleinen See von Sträuchern befreiten, um ihn wieder als Laichgewässer attraktiv zu machen.

Ratternd und knatternd setzt sich der Forstschlepper in Bewegung. Obwohl er eine Menge Leistung unter der Haube hat,

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?