nach oben
Gaby Pietzschmann (hinten am Tisch von links) und Marion Bürkle von der STEG informieren Wohneigentümer über das Projekt „Stadtkernsanierung III“. Foto: Hepfer
Gaby Pietzschmann (hinten am Tisch von links) und Marion Bürkle von der STEG informieren Wohneigentümer über das Projekt „Stadtkernsanierung III“. Foto: Hepfer
20.07.2016

Bei der Stadtkernsanierung in Neuenbürg winken Zuschüsse

Zum Jahresbeginn wurde Neuenbürg mit der baulichen Erneuerungsmaßnahme „Stadtkernsanierung III“ in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Durch dieses Programm werden auch private Wohneigentümer im künftigen Sanierungsgebiet bei Abbruch-, Instandsetzungs- oder Modernisierungsmaßnahmen von Gebäuden gefördert.

Über einen Zeitraum von neun Jahren (2017 bis 2025) steht ein bewilligter Förderrahmen von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Aufgebracht wird die Summe vom Land Baden-Württemberg (850000 Euro), vom Bund (50000 Euro) und von der Stadt Neuenbürg (600000 Euro). Über Konzept und Fördermöglichkeiten hat das Stuttgarter Stadtentwicklungs-Unternehmen STEG am Dienstagabend in der Schlossbergschule rund 30 Bürgerinnen und Bürger informiert. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.