nach oben
Die Fahrer dieser beiden Autos wurden bei einem Frontalcrash in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt. © TV-BW
30.08.2011

Beide Fahrer nach Frontalcrash eingeklemmt

MARXZELL. Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist es auf der Albtalstrecke L564 zwischen zwischen Fischweier und Neurod zu einem Frontalzusammenstoß gekommen. Dabei wurden eine 20-jährige Peugeot-Fahrerin und ein 70-jähriger BMW-Fahrer aus dem Kreis Calw in ihren Autos eingeklemmt und schwer verletzt. Die Landstraße musste zwischen Fischweier und dem Busenbacher Bahnhof bei örtlicher Umleitung für rund zwei Stunden voll gesperrt werden.

Bildergalerie: Zwei Autofahrer bei Frontalzusammenstoß eingeklemmt

Nach den Feststellungen der Verkehrsunfallaufnahme des Polizeipräsidiums Karlsruhe fuhr die junge Frau gegen 13.30 Uhr von Bad Herrenalb in Richtung Ettlingen. Sie geriet etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Fischweier in einer Rechtskurve aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden BMW. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und erlitten schwere Verletzungen. Sie mussten von der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen, die mit drei Fahrzeugen ausgerückt war, per hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Zwei Rettungswagenbesatzungen waren mit einem Notarzt vor Ort und brachten die Verletzten in Karlsruher Krankenhäuser.

Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe war eine Nassreinigung der Fahrbahn durch eine Spezialfirma erforderlich. Der Sachschaden liegt insgesamt bei rund 10.000 Euro. Die Vollsperrung der Landstraße konnte erst gegen 15.30 Uhr wieder aufgehoben werden. Auf den Umleitungsstrecken kam es während der Sperrungen zu leichten Verkehrsbehinderungen. pol