nach oben
21.09.2015

Beim Engelsbrander Rathaus sollen zusätzliche Parkplätze entstehen

Nicht nur der Bau von Gebäuden geht mitunter ordentlich ins Geld. Auch der Abriss von Immobilien ist nicht zum Nulltarif zu haben.

Bei der jüngsten Sitzung des Engelsbrander Gemeinderats hat das Gremium dem Abbruch des Gebäudes Unterreichenbacher Straße 4 zugestimmt – bei Kosten von knapp 30 500 Euro. Das gemeindeeigene Gebäude im Ortsteil Grunbach war zuletzt als Asylbewerberunterkunft genutzt worden, stand aber zwischenzeitlich über mehrere Jahre leer. Da die komplette Außenhülle mit Dach, Fassade und Fenstern saniert werden müsste, die Dachkonstruktion möglicherweise in Teilen erneuert werden müsste und das aus Sandstein bestehende Sockelgeschoss zudem mehrere Risse und Setzungen aufweist, hat sich die Kommune dazu entschlossen, das Gebäude aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nicht länger zu erhalten. Denn nicht zuletzt müsste auch noch eine neue Heizung eingebaut werden.

Von drei Firmen hatte die Gemeindeverwaltung ein Angebot für die Abrissarbeiten erbeten – zwei gaben eins ab, die Firma Bauer war mit knapp 30 500 Euro schließlich die günstigste Bieterin. Laut Bürgermeister Bastian Rosenau ist geplant, auf der freiwerdenden Fläche einen Parkplatz zu schaffen. Grundsätzlich wurde dies von den Ratsmitgliedern auch begrüßt, über eine Vergabe der entsprechenden Arbeiten wollten sie aber nicht gleich entscheiden. Da es im Bereich des Grunbacher Rathauses aber zu wenige Parkplätze gebe und die Situation durch neue Stellplätze entschärft werden könnte, hält der Bürgermeister die Nutzung der frei werden Fläche für Parkplätze für sinnvoll.