nach oben
Wilhelm Hofmann (links) und Angelika Starzmann vom Vorstand des Musikvereins Tiefenbronn zeichnen Uwe Kahl (Zweiter von links) und Armin Kühn für mehr als 25 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit im Verein aus. Foto: Recklies
Wilhelm Hofmann (links) und Angelika Starzmann vom Vorstand des Musikvereins Tiefenbronn zeichnen Uwe Kahl (Zweiter von links) und Armin Kühn für mehr als 25 Jahre ehrenamtliche Mitarbeit im Verein aus. Foto: Recklies
12.10.2015

Beim Weinfest Medaillen vergeben

Tiefenbronn. Der Musikverein Tiefenbronn hat einmal mehr bewiesen, dass man durchaus nicht in einer Weinbauregion beheimatet sein muss, um ein ausgelassenes Weinfest feiern zu können.

„Wir veranstalten dieses Fest für die Bürger schon seit einigen Jahren“, sagte Wilhelm Hofmann, Finanzvorstand des Tiefenbronner Musikvereins, und ergänzte: „Und wie man sieht, wird es sehr gut angenommen. Fürwahr: Die Gemmingenhalle war gut gefüllt, als dort Wein und Musik für gemütliche und fröhliche Stunden sorgten. In diesem Jahr hatte der Musikverein das Weingut Mantel aus Neustadt-Diedesfeld in der Pfalz ins Gäu eingeladen, um dort seine Weine anzubieten. Mit gutem Erfolg, wie man sah: Zeitweise bildeten sich vor den gemütlichen Holzlauben, aus denen heraus die Weine ausgeschenkt wurden, kleine Schlangen.

„Wir laden in jedem Jahr ein anderes Weingut ein, das hier seine Produkte vorstellen kann“, unterstrich Wilhelm Hofmann das Erfolgsrezept des Tiefenbronner Weinfests. An dem hat aber sicher auch die musikalische Vielfalt einen gehörigen Anteil. Waren es zunächst die aktiven Mitglieder des Musikvereins Tiefenbronn, die in der Gemmingenhalle mit ihren Darbietungen für Stimmung sorgten, so waren es im zweiten Teil des Abends die Kollegen des Musikvereins Althengstett, die keine Langeweile in der Halle aufkommen ließen und mit ihrem druckvollen Spiel bis in die frühen Morgenstunden hinein für gute Unterhaltung sorgten.

Nicht nur zum Feiern wurde das Fest genutzt: Nach dem Auftritt der Tiefenbronner Musikanten wurden zwei langjährige Vereinsmitglieder, die sich jeweils seit mehr als 25 Jahren ehrenamtlich für den Verein engagieren, ausgezeichnet. Neben Armin Kühn bekam Uwe Kahl die Fördermedaille in Gold mit Diamant des Blasmusikverbands Baden-Württemberg von den Vorstandsmitgliedern Wilhelm Hofmann und Angelika Starzmann verliehen.