nach oben
Die Ispringer Delegation mit Bürgermeister Volker Winkel (Zweiter von links) und der italienische Partnerschaftsbeauftragte Amabile Giglio (Vierter von rechts) in Castelnuovo Cilento. Foto: privat
Die Ispringer Delegation mit Bürgermeister Volker Winkel (Zweiter von links) und der italienische Partnerschaftsbeauftragte Amabile Giglio (Vierter von rechts) in Castelnuovo Cilento. Foto: privat
05.10.2015

Beim süditalienischen Burgfest Spezialitäten aus der Region präsentiert

Ispringen/Castelnuovo Cilento. Aufregende Tage liegen hinter Bürgermeister Volker Winkel und Teilen des Ispringer Gemeinderats. Die Partnerschaft zwischen Ispringen und Castelnuovo Cilento (Provinz Salerno, Region Kampanien) zu beleben und sich am traditionellen Burgfest der Partnergemeinde zu beteiligen, waren Zweck der Reise in die italienische Provinz Salerno. Rund 1500 Kilometer lagen vor den Fahrern und ihren mit Essen und Trinken vollgepackten Fahrzeugen auf der Fahrt nach Süditalien. Die Gemeinde Ispringen beteiligte sich erstmalig mit einem gastronomischen Stand beim Burgfest „Castrum Novum“.

Bei diesem zweitägigen, mittelalterlichen „Spectaculum“ standen am ersten Tag ein Reitturnier und ein Armbrustschießen auf dem Programm. Am zweiten Tag fand ein Schauspiel im inneren Burghof statt. Über 50 professionelle Schauspieler und Sänger sowie zahlreiche Laienschauspieler des Dorfes nahmen daran teil. Am Stand der Gemeinde Ispringen wurden Brauhaus-Bier vom Fass, Bratwürste und Linseneintopf vom Schaf-Hof Sichermann angeboten. Fassbier und Bratwürste fanden so reißenden Absatz, dass man schon am ersten Abend nahezu ausverkauft war.