nach oben
Insgesamt sechs Kontrollaktionen hat das Verkehrskommissariat Pforzheim und das Landratsamt Calw während der Motorradsaison durchgeführt. - Symbolbild.
Bekämpfung von Motorradunfällen – Bilanz der Kontrollaktion © PZ-Archiv
02.10.2014

Bekämpfung von Motorradunfällen – Bilanz der Kontrollaktion

Pforzheim/Calw. Motorradfahrer mit 132 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs: der traurige Spitzenreiter, der bei einer der insgesamt sechs Kontrollaktionen des Verkehrskommissariats Pforzheim und des Landratsamts Calw erwischt wurde. Zur Bekämpfung der Motorradunfälle im Landkreis Calw wurden während der Motorradsaison 2014 Geschwindigkeitskontrollen an Unfallschwerpunktstrecken durchgeführt.

Im Zeitraum von April bis September wurden einmal monatlich Kontrollen an Unfallschwerpunktstrecken durchgeführt. Zielrichtung der Aktionen waren Geschwindigkeitsüberschreitungen von Motorradfahrern, aber auch Autos wurden nicht ausgelassen. Zudem wurden Krafträder einer technischen Überprüfung unterzogen.

Die Mitarbeiter des LRA Calw übernahmen die Geschwindigkeitsmessungen mit ihrem digitalen Messgerät. Verstöße wurden über Funk an die Polizeibeamten des Verkehrskommissariats durchgegeben. Diese führten anschließend Anhaltekontrollen durch.

Insgesamt wurden 608 Verwarnungen wegen überhöhter Geschwindigkeit festgestellt. Weitere 89 Verstöße waren im Anzeigenbereich. Spitzenreiter bei den Überschreitungen war ein Autofahrer, der bei zulässigen 70 km/h mit 141 Stundenkilometern erwischt wurde. Der schnellste Motorradfahrer war mit 132 km/h bei erlaubten 70 km/h unterwegs.

Das Verkehrskommissariat Pforzheim und das Landratsamt Calw planen, die Kooperation auch im nächsten Jahr fortzuführen.

Hintergrund: Im Jahr 2013 kam es im Landkreis Calw zu 97 Verkehrsunfällen mit Beteiligung motorisierter Zweiräder. 91 Zweiradnutzer wurden dabei verletzt, 29 davon schwer. Drei Motorradfahrer wurden getötet.