nach oben
Besuchermassen bei Peter-und-Paul-Fest erwartet © Sommer
Peter und Paul Fest Fr_310.jpg
© Veranstalter
28.06.2013

Besuchermassen bei Peter-und-Paul-Fest erwartet

Bretten. In Bretten dreht sich dieses Wochenende beim bekannten Peter-und-Paul-Fest wieder alles um Herzog Ulrich von Württembergs misslungenen Versuch, im Jahr 1504, das kurpfälzische Alt Brettheim einzunehmen. Erst wurde zum Kampf gerüstet, dann gekämpft, gehuldigt und zunftgemäß gefeiert.

Bildergalerie: Festumzug auf dem Peter-und-Paul-Fest in Bretten

Bildergalerie: Trotz schlechtem Wetter: Viele Besucher beim Peter-und-Paul-Fest

Nach dem zweiten Weltkrieg ließ die Vereinigung Alt Brettheim das Fest in seinen historischen Bezügen wieder aufleben. Mit Schäfersprung, Schützenfest und Zapfenstreich.

Bildergalerie: Peter-und-Paul-Fest lockt Besucher nach Bretten

Ganz Bretten scheint sich dann in der Vergangenheit zu befinden, nicht fehlen dürfen dabei die überwiegend in historischem Gewand gekleideten Besucher, die sich dem geschichtsträchtigen Treiben lustvoll hingeben. Egal ob Ritter, Henker oder Schmied, das fleißige Brettener Volk sorgt mir zahlreichen Festakten, mittelalterlichen Getränken und Speisen für eine historisch echte Atmosphäre. Die von den Landsknechten initiierte nachgestellte Schlacht um Alt Brettheim, die am Samstagabend um 18 Uhr beginnt, gehört mittlerweile zur Hauptattraktion.

Alljährlich wird beim Simmelturm die Belagerung durch das württembergische Heer in Szene gesetzt. Klammheimlich, so die Chronik von Georg Schwarzerdt, sollen sich die Angreifer angeschlichen haben.

Auch an diesem Wochenende werden wieder mehrere Tausend Besucher in dem kleinen badischen Städtchen Bretten erwartet. Weitere Highlights sind am Freitagabend die Festeröffnung um 19 Uhr, das Brilliantfeuerwerk am Samstagnacht und der Festumzug am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr.