Polizei Streife Verhaftung Gewahrsam Symbolfotos 6
Eine Nacht in der Gewahrsamzelle musste ein aggressiver junger Mann verbringen, um wieder nüchtern zu werden und um sich zu beruhigen. Die Kosten für die Zwangsübernachtung wird er selbst bezahlen müssen. 

Betrunkener 19-Jähriger dreht durch und spuckt Polizist ins Gesicht

Karlsbad. Als die Polizei am Mittwochmorgen um 2.15 Uhr zu Streitigkeiten vor einer Gaststätte an der Benzstraße in Karlsbad-Langensteinbach gerufen wurde, trafen die Beamten dort auf einen stark alkoholisierten und höchst aggressiven 19-Jährigen. Zwei Freunde und seine Freundin mussten den Tobenden auf dem Boden festhalten. Ähnlich schwierig gestaltete sich die Festnahme des jungen Mannes.

Zu dem Polizeieinsatz kam es nach Angaben der Beteiligten, weil ein unbekannter Mann die Freundin des Beschuldigten 19-jährigen angemacht hatte. Zwei Freunde und die Freundin des 19-Jährigen hielten jungen Mann zurück, da er auf den Unbekannten losgehen wollte. Sie mussten ihren aggressiven Freund sogar bis zum Eintreffen der Polizei auf dem Boden fixieren. Hierbei zogen sich der Aggressor und seine Freundin kleinere Verletzungen zu.

Da sich der aggressive 19-Jährige nicht beruhigen ließ, musste ihn die Polizei in Gewahrsam nehmen. Hierbei beleidigte er die eingesetzten Beamten und spuckte einem einschreitenden 20-jährigen Polizisten ins Gesicht.

Zur Ausnüchterung musste der junge Mann bei der Polizei übernachten. Neben den Kosten für die wenig komfortable Unterbringung muss er sich darüber hinaus noch für mehrere Anzeigen verantworten.