nach oben
© Symbolbild dpa
27.12.2017

Betrunkener prellt Taxi-Zeche und hält Polizisten für Einbrecher

Birkenfeld. "So gar nicht mehr auf die Reihe" hat es laut Polizei ein 46-jähriger, stark alkoholisierter Mann am frühen Mittwochmorgen in Birkenfeld bekommen. Denn er prellte zunächst die Rechnung eines Taxifahrers und hielt die anschließend alarmierten Polizisten für Einbrecher...

Der Mann ließ sich gegen 2.45 Uhr mit einem Taxi von Bilfingen zu seiner Wohnadresse nach Birkenfeld fahren. Er ging in seine Wohnung und bezahlte seine Fahrtkosten nicht. Trotz mehrmaligem Klingeln des Taxifahrers öffnete der Fahrgast nicht mehr.

Den infolgedessen auf den Plan gerufenen Beamten des Polizeireviers Neuenbürg gelang es zunächst auch nicht, den 46-Jährigen zum Einlass zu bewegen. So leuchteten sie mit der Taschenlampe in die Wohnung des Mannes, um seine Anwesenheit zu ermitteln. Kurze Zeit später kam dann doch Bewegung in die Sache, denn plötzlich öffnete der Mann mit einem Messer in der Hand die Türe.

Es stellte sich heraus, dass er selbst die Polizei alarmiert hatte, weil er Einbrecher in seinem Wohnanwesen vermutete. Er hielt die Polizisten für Einbrecher und hatte sich deshalb bewaffnet. Offensichtlich war der etwas desorientierte, aber friedliche Mann mit annähernd zwei Promille nicht mehr ganz zurechnungsfähig, denn er meinte sich zu erinnern, den Taxifahrer nach seiner Fahrt entlohnt zu haben. Ihm droht jetzt eine Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen.