AdobeStock_124322147
Der Mann saß mit 0,9 Promille Alkohol im Blut hinterm Steuer. 

Betrunkener will Auto wenden: Mann baut in Ispringen mehrere Unfälle

Ispringen. Die Polizei hat einen betrunkenen Autofahrer in Ispringen dingfest gemacht, nachdem er zuvor mehrere Unfälle gebaut hatte. 

Demnach war der 63-Jährige gegen 22.50 Uhr mit seinem Renault-Klein-Lkw an der Industriestraße unterwegs, wo er das Schiebetor einer Firma beschädigte. Laut Polizei stieg er aus und begutachtete den Schaden, wobei er noch von einem Zeugen auf den Unfall angesprochen wurde.

Der Mann setzte jedoch unbeirrt seine Fahrt fort. Wenige Minuten später verursachte er gegen 23 Uhr einen weiteren Unfall, als er in die Waldstraße einfuhr und aufgrund fehlender Wendemöglichkeit in der Sackgasse rückwärtsfahren musste. Hierbei kollidierte er zunächst mit einem geparkten Jeep. Nach der Kollision fuhr der Fahrer erneut vorwärts und setzte im Anschluss zurück, so dass er mit seinem Heck im Gartenzaun eines dortigen Anwohners landete. Dieser sprach den 63-Jährigen ebenfalls auf den Unfall an. Dennoch fuhr dieser in Richtung Pflegeheim weiter, um wenige Minuten später aber wieder rückwärtsfahrend zurückzukehren. Schließlich hielt die Polizei den Mann gegen 23.10 Uhr an, unterband weitere Wendeversuche und hielt ihn von weiteren Unfällen ab.

Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von rund 0,9 Promille. Der Sachschaden am Schiebetor wird auf rund 8.000 Euro geschätzt, der Schaden am geparkten Jeep auf 2.000 Euro. Am Gartenzaun wurde bislang kein größerer Schaden geltend gemacht.

Am Klein-Lkw entstanden leichte Beschädigungen, die auf 100 Euro geschätzt werden. Vom Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung erhoben und ihm wurde die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein des 63-Jährigen wurde vorläufig einbehalten und er muss sich in einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht verantworten.