nach oben
Die Feuerwehr rückte mit 40 Einsatzkräften an die Wildbader Straße aus. © Jürgen Th. Müller
12.05.2018

Betrunkener will Spaghetti kochen: Großer Feuerwehreinsatz in Keltern

Keltern-Ellmendingen. Der alkoholisierte Bewohner eines Hauses der Wildbader Straße in Ellmendingen wollte sich eigentlich nur Spaghetti machen – doch letztlich endete dieser Versuch zu kochen in der Nacht zum Samstag in einem großen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz.

Feuerwehr Keltern rettet Mann aus verrauchter Wohnung

Um 1.13 Uhr wurde die Feuerwehr unter dem Stichwort "Menschenleben in Gefahr" alarmiert. In dem Mehrfamilienhaus war ein Feuermelder losgegangen und aufmerksame Bewohner hatten die Rettungskräfte alarmiert. Die Floriansjünger mussten die Wohnungstür gewaltsam öffnen – doch die Situation hinter der Tür überraschte die Feuerwehrleute: "Die Person war in der Wohnung, trotz piepsender Rauchmelder und ist auch nicht rausgekommen, trotz der Versuche der Polizei und von uns. Wir haben geklopft und geklingelt, es hat aber niemand aufgemacht", erklärte Joachim Straub, Kommandant der Feuerwehr Keltern.

Bildergalerie: Angebrannte Spaghetti lösen Feuerwehreinsatz aus

Laut Auskunft eines Polizeisprechers war der Mann offensichtlich alkoholisiert. Glücklicherweise wurde er nicht verletzt. Auch durch den Brand entstand kein Schaden – lediglich die Eingangstür muss repariert werden, nachdem die Einsatzkräfte sie gewaltsam öffnen mussten. 

Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger war vor Ort und informierte sich bei der Einsatzleitung. Alle waren froh über den glimpflichen Ausgang, der hauptsächlich dem Rauchmelder zu verdanken sei. Die knapp 40 Feuerwehrleute konnten ihre Schläuche rasch wieder einrollen. Außerdem waren vier Polizisten sowie ein Notarzt, ein Rettungswagen und die „Helfer vor Ort“ des Roten Kreuzes vor Ort.