nach oben
Unter Vorhalt einer Pistole soll ein 22-Jähriger einen Taxifahrer in Bruchsal überfallen haben.
Unter Vorhalt einer Pistole soll ein 22-Jähriger einen Taxifahrer in Bruchsal überfallen haben. © Symbolbild: dpa
02.01.2018

Bewaffneter Raubüberfall auf Taxifahrer: 22-Jähriger verhaftet

Bruchsal. Ein Taxifahrer ist in der Nacht zum Dienstag in Bruchsal Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls geworden. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Karlsruhe bekannt gaben, ließ sich der mutmaßliche Täter von Karlsruhe nach Bruchsal fahren und zwang den Fahrer dann mit vorgehaltener Waffe, sein Bargeld herauszurücken.

Der 22-jährige Täter mit deutscher Staatsbürgerschaft ist wenige Minuten nach der Tat im Zuge der Polizeifahndung von Beamten des Polizeireviers Bruchsal
entdeckt und nach einer Verfolgung zu Fuß festgenommen worden.

Nach den Ermittlungen des Kriminalkommissariats Bruchsal war der Verdächtige am Karlsruher Europaplatz in das Taxi gestiegen und wollte sich zum Bruchsaler Bahnhof fahren lassen. Kurz vor Erreichen des Ziels habe der Fahrgast allerdings seinen Chauffeur in die Durlacher Straße umdirigiert und sei dort gegen 03.30 Uhr ausgestiegen. Dann sei der Täter an die Fahrerseite herangetreten, habe dem Taxi-Fahrer eine Pistole vorgehalten und Bargeld gefordert, bevor er mit der Geldbörse des Taxifahrers flüchtete.

Aufgrund der guten Personenbeschreibung stellte eine in die Fahndung eingebundene Streife bei der Kreuzung Luisen- und Stadtgrabenstraße eine passende Person fest, die beim Erkennen der Beamten sofort in Richtung der Viktoriastraße davonrannte. Die Polizei verfolgte den Verdächtigen zu Fuß und konnte ihn schließlich im Bereich des Bahnhofsplatzes festnehmen. Bei ihm wurde eine Schreckschusspistole und sowie das mutmaßlich erbeutete Bargeld sichergestellt.

Laut Vortest stand der Festgenommene nicht unter Alkoholeinfluss. Bezüglich einer möglichen Beeinflussung durch Drogen des bereits wegen eines entsprechenden Verstoßes auffällig gewesenen 22-Jährigen stehen weitere Untersuchungsergebnisse noch aus.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der Beschuldigte
am Dienstagnachmittag wegen des dringenden Tatverdachts der schweren
räuberischen Erpressung dem Haftrichter vorgeführt, der gegen ihn die
Untersuchungshaft angeordnet hat.