nach oben
Bildungsforum in Keltern: Resonanz lässt zu wünschen übrig.
Bildungsforum in Keltern: Resonanz lässt zu wünschen übrig © Ossmann
26.10.2011

Bildungsforum in Keltern: Resonanz lässt zu wünschen übrig

KELTERN-DIETLINGEN Das Zweite Bildungsforum in Keltern ist nicht auf die erhoffte Resonanz gestoßen. Allerdings sollen nun Arbeits- und Projektgruppen für Schwung sorgen. Eingeladen zur Veranstaltung in der Dietlinger Schule waren Gemeinderäte, Vereine, Kindergärten und Ausbildungsbetriebe.

Doch zu mehr als 40 Besuchern reichte es nicht. Zieht man davon noch die engagierten Lehrkräfte, die Elternbeiratsvertreter und sonstige Personen, die der Bildung und Sozialarbeit ohnehin verpflichtet sind, ab, dann waren es gerademal eine Handvoll Interessierter, die sich aktiv an der Fortschreibung des Netzwerks für die Jugend beteiligen wollten.

Ein weiteres Problem: Die mit einem halbstündigen „Bericht über die Ergebnisse der Bildungspartnerschaft“ ins Programm eingeplante Referentin Sigrid Kallfaß vom Steinbeis- Transferzentrum aus Weingarten konnte krankheitsbedingt nicht kommen. Doch weder Schulleiter Volker Schneider, noch Sozialarbeiter Stefan Birr und Bürgermeister Ulrich Pfeifer ließen sich entmutigen und waren sich in ihren Ausführungen einig, dass das ehrenamtliche Engagement für und mit dem Nachwuchs weiter ausgebaut werden kann. Dazu müsse allerdings der „Funke“ erst einmal überspringen.