760_0900_63563_2_Manfred_Schott_Bilfingen_Narrenbaumaufs.jpg
Viele närrische Hände brachten den Bilfinger Narrenbaum vom Versteck auf den Bilfinger Dorfplatz. Trolle und Hexen waren mit von der Partie.  Foto: Manfred Schott 

Bilfinger Dorfplatz von Narren bevölkert

Kämpfelbach-Bilfingen. Seit Sonntagnachmittag ist Bilfingen wieder närrisch. Hunderte Besucher, dazu noch viele auswärtige Narrengruppen, drängten sich auf den Dorfplatz „Helle Blatt“, um die Aufstellung des Narrenbaumes mit zu erleben.

Seit zwölf Jahren gestalten die Ebb-Trolle zusammen mit der Feuerwehr dieses Ereignis, das zum wahren Volksfest mit zu Beginn der fünften Jahreszeit mutiert ist. Die Welt wird bis Aschermittwoch auf den Kopf gestellt, dies symbolisiert der Narrenbaum: „Die Wurzeln gegen den Himmel gestreckt und den blank geputzten Stamm in die Erde gesenkt, so muss er sein“, verkündete Dirk Flaig, der Botschafter der Ebb-Trolle.

Von diesen lustigen, wackeren Gesellen geht in Bilfingen die Mär um, dass sie versteckt auf dem Hausberg „Ebb“ leben. Jedes Jahr zur Fasnetszeit kommen sie herab, tollen bei den Faschingsveranstaltungen herum und bringen vor allem den das ganze Jahr über gehüteten Schatz, den knorrigen Wurzelstamm aus den Bilfinger Urwäldern mit. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.