nach oben
Machtwechsel im Bilfinger Rathaus: Schultes Udo Kleiner bekommt ein neues Outfit aus Einkaufsmarkt-Plastiktüten verpasst. Von links: „Kakadu“-Präsidentin Regina Fuchs, Eulenspiegel Gabi Winkler mit einem Zutatenkorb für die „Rohmplätz“ und ein Trupp Schildwachhexen. Foto: Martin Schott
Machtwechsel im Bilfinger Rathaus: Schultes Udo Kleiner bekommt ein neues Outfit aus Einkaufsmarkt-Plastiktüten verpasst. Von links: „Kakadu“-Präsidentin Regina Fuchs, Eulenspiegel Gabi Winkler mit einem Zutatenkorb für die „Rohmplätz“ und ein Trupp Schildwachhexen. Foto: Martin Schott
05.02.2016

Bilfinger Rathaus rasch in Narrenhand

Eine entschlossene Schar von Kämpfern für die närrische Freiheit rottete sich in Bilfingen zusammen und zog zum Rathaus. „Kakadu“-Narrenbündler, Schildwachhexen und Ebbtrolle hatten einen gemeinsamen Nenner gefunden und der lautete: „Von jetzt bis Aschermittwoch gehört das Rathaus uns!“

Kleines Problem: Soll es nicht zu einer Doppelherrschaft kommen, muss man den bisherigen Amtsinhaber entfernen. Bürgermeister Udo Kleiner sah die vereinigten Narren, Hexen und Trolle anrücken, verglich deren Zahl mit seinen Fußtruppen im Rathaus und sah schnell ein: Da ist nix zu machen, besser ich ergebe mich. So kam es ganz ohne Blessuren zum Machtwechsel und zur Schlüsselübergabe.

Die wilden Besucher hatten dem Schultes sogar Geschenke mitgebracht. Zum einen ein neues Outfit, individuell geschneidert aus hübschen „Aldi“-Tüten, als Hinweis auf das laufende Projekt der Ansiedlung eines Einkaufsmarktes am Ortsrand von Bilfingen. Ein ganz besonderes Geschenk hatte zudem Gabi Winkler, Till Eulenspiegel des „Kakadu“, dabei. Sie führte den in Stein wohnhaften, insofern „reingeschmeckten“ Kämpfelbacher Schultes alphabetisch durch das Wörterbuch der Bilfinger Sprache. Das verzeichnet unter der Rubrik „R“ ganz oben die „Rohmplätz“, eine geschätzte Speise, die Kleiner nun in der Freizeit zubereiten soll.