Lichterkette_am_Nach_65088442
Dieses Foto zeigt zwei "Starlink"-Satelliten als Lichtstreifen am Nachthimmel zu sehen über dem brandenburgischen Sieversdorf. Die Lichter waren auch in der Nacht zum Sonntag über der Region zu sehen. 

Birkenfeld, Maulbronn, Königsbach und Co: Das hat es mit den bunten Lichtern am Nachthimmel auf sich

Pforzheim/Enzkreis. Sind es Flugzeuge, die diese seltsamen Lichtreflexe am Himmel erzeugen – oder doch etwas ganz anderes? Diese Frage erreichte die "Pforzheimer Zeitung" am Samstagabend gleich mehrfach über die sozialen Medien. Ab 22 Uhr beobachteten Leser demnach helle Punkte "in perfektem Abstand" über der Region. Unter anderem wollten Menschen aus Birkenfeld, Maulbronn und Königsbach-Stein wissen, woher die Lichter am Himmel kommen. PZ-news hat nachgehakt.

Nur ein einziges Flugzeug über Deutschland

Wie ein Sprecher der Polizei Pforzheim auf Nachfrage erklärte, habe es aus Sicht der Ordnungshüter keinerlei Ereignisse am Nachthimmel über der Region gegeben. Auch der Blick auf die Webseite von Flightradar zeigt, dass lediglich ein einziges Flugzeug gegen 22 Uhr über Deutschland unterwegs war. Der Flug von Luxemburg nach Nowosibirsk kann also ebenfalls nicht ursächlich für die seltsamen Lichter gewesen sein.

Satelliten von SpaceX am nächtlichen Himmel

Schnell ist deshalb klar: Bei den Lichtern handelte es sich offensichtlich um Satelliten der amerikanischen Firma "SpaceX" von Elon Musk. Anfang Januar 2020 wurden der Deutschen Presseagentur zufolge zum dritten Mal 60 Satelliten für das Projekt Starlink ins Weltall geschossen. Seit Mai 2019 wurden mittlerweile 180 solcher Kommunikationssatelliten in die Erd-Umlaufbahn gebracht. Anfang April wurden mehreren Medienberichten zufolge weitere, neue Satelliten ergänzt.

Musk macht Musik. Foto: Robyn Beck/Pool AFP/dpa
Show-Biz

Elektroauto-Pionier Elon Musk jetzt auch Musiker

Kritik an Projekten mit Satelliten

Neben der Firma von Elon Musk gibt es auch noch einige weitere Unternehmen, die Satelliten ins All schießen, um ein weltumspannendes Internet-Netz zu erstellen. Astronauten übten in der Vergangenheit daran jedoch Kritik, denn der Nachthimmel mit seinen typischen Sternenbildern könnte sich durch die hell leuchtenden Satelliten erheblich verändern. Laut "SpaceX" nimmt die Sichtbarkeit der Satelliten aber ab, wenn sie ihre Umlaufbahn erhöhen und sich selbst ausrichten. 

Nina Tschan

Nina Tschan

Zur Autorenseite