nach oben
Beim Familiennachmittag des Ferienwaldheims DiBo in Birkenfeld geben Spielszenen Einblick in das Ritterleben. Foto: Tilo Keller
Beim Familiennachmittag des Ferienwaldheims DiBo in Birkenfeld geben Spielszenen Einblick in das Ritterleben. Foto: Tilo Keller
14.08.2017

Birkenfelder Jugend fühlt sich wohl bei Freizeit im Bonhoeffer-Gemeindehaus

Birkenfeld. Das Ferienwaldheim DiBo der evangelischen Kirchengemeinde in Birkenfeld ist längst eine Institution, ohne die sich viele Kinder die Sommerferien nicht vorstellen können.

Mit einem Familiennachmittag sind zwei Wochen Spiel und Spaß zu Ende gegangen. Unter der Leitung von Ulli Müller und Pfarrer David Dengler haben insgesamt 110 Kinder der Klassenstufen eins bis acht das Angebot der evangelischen Kirchengemeinde in Birkenfeld genutzt und zwei Wochen lang ihre Tage im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus verbracht. 27 Helfer, die an den knallgrünen T-Shirts mit der Aufschrift „Jubel, Trubel, Heiterkeit – DiBo ist die schönste Zeit“ zu erkennen waren, haben für Abwechslung gesorgt. Zehn Küchenfrauen, die teilweise schon seit über 20 Jahren zum Team gehören, waren außerdem für die Verköstigung der Kinder im Einsatz.

„Das Angebot gibt es seit über 40 Jahren“, erklärte Pfarrer Dengler: „Viele, die früher selbst Teilnehmer oder Helfer waren, schicken heute ihre Kinder hierher.“ Jedes Jahr steht ein Thema im Mittelpunkt der Ferienwochen. In diesem Jahr bot sich eine Zeitreise ins Mittelalter, zu Reformator Martin Luther, an. Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten die Gruppen jeden Tag mit einem biblischen Anspiel aus Luthers Leben. Es folgten Bastel-, Spiel- und Ausflugsangebote für die jeweiligen Altersgruppen. „Schwimmbadbesuche sind immer ein Highlight“, so Dengler über die Vorlieben der Kinder. In diesem Jahr hat erstmals ein knallgrünes Armbändchen die Betreuungsarbeit bei Ausflügen erleichtert und gleichzeitig auch das Gemeinschaftsgefühl gefördert.