nach oben
Bei der Bekanntgabe der Wahlergebnisse: Bürgermeister Martin Steiner (Mitte) gratuliert Stimmenkönig Leandro Cerqueira Karst. Von den bisherigen Jugendgemeinderäten Elia Cavas und Jonas Euchner (von links) gab’s Tipps für die neuen Mitglieder des Gremiums (im Hintergrund). Foto: Bernhagen
Bei der Bekanntgabe der Wahlergebnisse: Bürgermeister Martin Steiner (Mitte) gratuliert Stimmenkönig Leandro Cerqueira Karst. Von den bisherigen Jugendgemeinderäten Elia Cavas und Jonas Euchner (von links) gab’s Tipps für die neuen Mitglieder des Gremiums (im Hintergrund). Foto: Bernhagen
16.12.2016

Birkenfelder Jugendgemeinderat in den Startlöchern

Um eine reibungslose Übergabe der Amtsgeschäfte zu gewährleisten, tagen am Montag, 19. Dezember, der bisherige Jugendgemeinderat und das neugewählte Gremium zusammen im Birkenfelder Rathaus. Bei der öffentlichen Sitzung, die um 18 Uhr beginnt, werden unter Vorsitz von Bürgermeister Martin Steiner die alten Räte verabschiedet und die neuen verpflichtet. Anschließend wird ein Sprecher samt Stellvertreter gewählt, ehe Projekte und Themen gesammelt werden. Außerdem geht es um das Einführungsseminar durch die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, mit dem die neuen Jugendgemeinderäte auf ihre Arbeit vorbereitet werden sollen.

„Der erste Jugendgemeinderat hat Fußspuren hinterlassen, aber ihr müsst eigene Wege gehen“, empfahl Steiner den frischgewählten Jugendgemeinderäten bei der Verkündung des Wahlergebnisses Ende November. Und mit Blick auf die parteipolitischen Machtspielchen der Jungen Union im Pforzheimer Jugendgemeinderat wünschte er sich: „Ich hoffe, dass ihr als eine Fraktion auftretet – für die Jugend im Ort.“

Der 20-jährige Elia Cavas, der dem Gremium vier Jahre angehörte und zwei Jahre Sprecher war, motivierte die neuen Mitglieder: „Die Arbeit macht echt Spaß, wenn man sieht, dass sich was bewegt.“ Und bewegt habe der Jugendgemeinderat schon einiges – vom Bolzplatzturnier bis zur Spielplatzgestaltung. Und Jonas Euchner, ebenfalls Ratsmitglied seit vier Jahren verriet seinen Nachfolgern: „Mit Bürgermeister Steiner kann man gut zusammenarbeiten. Da könnt ihr eure Themen ganz entspannt und offen ansprechen.“ Dass es auch den Neuen an Themen nicht mangelt, wurde bereits bei der Kandidatenvorstellung deutlich. Von weiteren Sportturnieren über bessere Busverbidungen bis hin zu einem Mountainbikeparcours im Wald reichten die Wünsche.

Der 17-jährige Erler-Gymnasiast Leandro Cerqueira Karst, der mit 191 Stimmen Stimmenkönig wurde, freut sich jedenfalls schon auf die Arbeit: „Mein Ziel ist es, in den kommenden drei Jahren zu zeigen, dass der Jugendgemeinderat ein wichtiges Gremium ist, und die Jugend noch mehr ins Gemeindeleben zu integrieren.“

513 Birkenfelder Jugendliche hatten Mitte November ihre Stimme abgegeben. Das waren 23,4 Prozent der Wahlberechtigten – immerhin gut dreimal soviel wie in Pforzheim, wo nur 7,4 Prozent bei den Jugendgemeinderatswahlen abstimmten. 2012, als der Birkenfelder Jugendgemeinderat ins Leben gerufen wurde, lag die Wahlbeteiligung hier noch bei 30,3 Prozent.

Die neuen Vertreter des zehnköpfigen Rats sind in den nächsten drei Jahren Leandro Cerqueira Karst, Benjamin Schüßler, Christian Wenz, Johanna Asal, Sarah Schüßler, Naemi Euchner, Silas Kilian, Florian Hoffmann, Amelie Ricker und Lars Hildner. Auf der Liste der möglichen Nachrücker stehen Denis Behrend, Benedikt Hof und Luca Eberhardt.