760_0900_114929_PK_Landratsamt_Mueller_Fleisch_58.jpg
Die Verwaltungsspitze des Enzkreises mit Landrat Bastian Rosenau und Stellvertreter Wolfgang Herz (rechts) bei der Müller-Fleisch-Pressekonferenz am 23. April: Jetzt haben sie eine Zwischenbilanz zu den damals geschilderten Maßnahmen gezogen.  Foto: PZ-Archiv/Meyer 

Bis Montag muss eine neue Bleibe her: Landratsamt macht eine Unterkunft von Müller-Fleisch-Subunternehmer dicht

Birkenfeld/Enzkreis. Nicht nur das Gesundheitsamt des Kreises Calw hat die Einhaltung der Quarantäne-Vorschriften in einigen Großunterkünften kontrolliert. Am Donnerstag teilte auch das Landratsamt Enzkreis mit: „In dieser Woche haben wir die Schließung einer Gemeinschaftsunterkunft in einer Kreis-Gemeinde angeordnet.“ Dort, so habe sich herausgestellt, hätten 30 Menschen in einem einzigen älteren Einfamilienhaus zusammengelebt. Für sie müssen die Subunternehmer nun bis spätestens kommenden Montag eine neue Bleibe gefunden haben.

Bis Donnerstagabend sollte die Firma Müller Fleisch ihren Maßnahmenplan zur weiteren

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?