nach oben
Bundesweit sind am Montag regionale Nahverkehrsunternehmen von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bestreikt worden.
Bis zu 90 Prozent der Stadtbahnverbindungen ausgefallen © Marx
28.03.2011

Bis zu 90 Prozent der Stadtbahnverbindungen ausgefallen

ENZKREIS/PFORZHEIM. Bundesweit sind am Montag regionale Nahverkehrsunternehmen von der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bestreikt worden. Dazu zählte auch die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG). In Pforzheim und dem Enzkreis konkret betroffen waren die Stadtbahnlinien S5 (Karlsruhe/Pforzheim/Mühlacker/Bietigheim-Bissingen), S6 (Pforzheim/Neuenbürg/Bad Wildbad)und S9 (Bretten/Mühlacker).

Am Montag bis um 10 Uhr betrug der Ausfall auf allen AVG-Linien 60 Prozent, danach noch 40 Prozent, wie Nina-Christiana Ebersbach von der AVG-Pressestelle mitteilte. Die Stadtbahnlinie S1/S11 sei sogar zu 90 Prozent von der Arbeitskampfmaßnahme betroffen gewesen.

Die GDL hatte angekündigt, den Streik auf Montag zu befristen. Bei der AVG, die am Montag ihre Personalreserven mobilisiert hatte, geht man deshalb davon aus, dass die Kunden ihre Stadtbahnen am Dienstag wieder wie gewohnt nutzen können. Bei Streiks greift übrigens die so genannte Mobilitätsgarantie nicht, das heißt, verärgerte Kunden können kein Geld zurückfordern beziehungsweise die Ausgaben für ein Taxi in Rechnung stellen. mar