Blitzen ist Sache der Kreisverwaltung

Keltern. Fragen aus der Bevölkerung bilden immer wieder einen wichtigen Punkt der Tagesordnung des Kelterner Gemeinderats.

Unter anderem kam nun der Hinweis, die Gemeinde möge noch mehr Messungen speziell in Wohngebieten vornehmen. Dort, so die Einschätzung eines Bürgers, werde bisweilen besonders rücksichtslos gerast. Der Mann bezog sich auf die Situation im Speiterling in Dietlingen. Bürgermeister Steffen Bochinger versicherte, die Gemeinde sei mit ihren Geschwindigkeitstafeln im Dauereinsatz. Immer wieder weise man den Kreis auf mögliche Gefahrenstellen hin. Allerdings sei der Kreis als untere Verkehrsbehörde für strafbewehrte Messungen zuständig. Auch auf Detailfragen zu den funktionalen Möglichkeiten und zum Stand der Technik bei der mobilen Geschwindigkeitsüberwachung könne nur das Landratsamt eine amtliche Antwort geben, unterstrich Bürgermeister Bochinger.