nach oben
20.01.2015

Brand von Toilettenpapier in Landesklinik durch Personal gelöscht

In der Nacht auf Dienstag hat brennendes Toilettenpapier in der Landesklinik Hirsau für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei gesorgt. Personen wurden nicht verletzt und es entstand auch kein nennenswerter Sachschaden.

Ein Pfleger der geschlossenen Abteilung war gegen 03.45 Uhr wenige Minuten nach einem Kontrollgang durch einen ausgelösten Brandalarm aufmerksam geworden. In der Damentoilette stieß er bei der Suche nach der Ursache auf einen brennenden Mülleimer und brennendes Toilettenpapier. Mit Hilfe eines Feuerlöschers waren die Flammen noch vor Eintreffen der Werksfeuer, die mit sieben Mann vor Ort geeilt war, und der mit neun Kräften hinzugekommenen Freiwilligen Feuerwehr Oberreichenbach bereits gelöscht. Die Wehrleute sorgten anschließend für die Belüftung der verrauchten Räume. Inzwischen haben die Feststellungen durch das Kriminalkommissariat Calw ergeben, dass ein Übergreifen des offenbar mit Absicht gelegten Feuers auf das Gebäude durch die sicherungstechnischen Vorkehrungen nicht möglich gewesen wäre. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an.