nach oben
Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Gebäude. privat
Eine knappe Stunde dauerten die Löscharbeiten im Gemeindezentrum, bei denen die Feuerwehrleute mit Atemschutz im Einsatz waren. Thomas Meyer
11.10.2015

Brand zerstört Gemeindezentrum in Conweiler

Das Evangelische Gemeindezentrum in der Ortsmitte von Conweiler, in dem auch eine Musikschule untergebracht ist, wurde am Sonntagnachmittag ein Raub der Flammen. Die Polizei schätzt den Schaden in sechsstelliger Höhe. Zur Brandursache konnten gestern noch keine Angaben gemacht werden. Ausdrücklich wurde darauf hingewiesen, dass das Gemeindezentrum nicht als Asylunterkunft im Gespräch war.

Menschen waren zum Zeitpunkt des Brandes keine im Gebäude. Bei den Löscharbeiten wurde aber ein Feuerwehrmann verletzt, der zur Behandlung vorsorglich ins Krankenhaus kam.

Gegen 15.45 Uhr hatten Anwohner den Rauch bemerkt, der im hinteren Teil des Gebäudes aus einer Doppelgarage und einem Anbau drang. Nach Informationen der PZ alarmierten sie die Feuerwehr und Pfarrer David Gerlach. Mit ihm zusammen schafften sie zudem noch Gasflaschen aus dem Haus, ehe das Feuer auch auf das Hauptgebäude übergriff.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen meterhoch aus dem Gebäude. Das Feuer breitete sich bis zum Dach hinauf aus. Die Feuerwehr brauchte eine knappe Stunde, um des Brandes Herr zu werden. Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann von einem herabstürzenden Bauteil getroffen und kam vorsorglich ins Krankenhaus. Über die Schwere seiner Verletzung wurden keine Angaben gemacht. Beteiligt an den Löscharbeiten waren die Feuerwehren aus Straubenhardt, Neuenbürg mit der Drehleiter, Keltern mit der Führungsgruppe und Pforzheim mit einem Atemschutzgerätewagen. Insgesamt waren 83 Mann und 16 Fahrzeuge vor Ort. Neben der Polizei waren vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) sieben Mitarbeiter des Rettungsdienstes sowie elf Ehrenamtliche der Ortsvereine Neuenbürg und Straubenhardt und die Kreisbereitschaftsleitung im Einsatz.

Ein riesiger Rauchpilz lockte zahlreiche Schaulustige an den Brandort in der Landhausstraße. Thema war dort auch gleich der „Pfarrers Besen“. Die beliebte Veranstaltung sollte eigentlich am kommenden Wochenende im Gemeindezentrum stattfinden. Nun wird abgewogen, ob die Veranstaltung ganz ausfällt, oder in andere Räumlichkeiten verlegt wird.

Durch einen herabfallenden Ziegel erlitt ein eingesetzter 41 Jahre alter Feuerwehrmann eine leichte Gehirnerschütterung, wobei der getragene Helm wohl Schlimmeres verhinderte. Der kurzzeitig besinnungslose Mann wurde vom anwesenden Notarzt erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht, das er aber noch in den  Nachmittagsstunden wieder verlassen konnte.