Vor Gebäude2
Total verraucht war das Mehrfamilienhaus in Remchingen-Singen. Ein brennender Wächetrockner im Keller war der Verursacher.

Brennender Wäschetrockner verraucht komplettes Mehrfamilienhaus - zwei Verletzte und 10.000 Euro Schaden

Remchingen. Der Montag entpuppte sich als stressiger Tag für die Feuerwehr Remchingen. Kurz nach 1.30 Uhr gab es den Wohnungsbrand in Darmsbach, um 17.15 Uhr folgte ein Kellerbrand an der Veilchenstraße in Singen.

Gebäudeansicht
Bildergalerie

Wäschetrocker-Brand verraucht Wohnhaus

30 Feuerwehrleute aus beiden Remchinger Abteilungen wurden vor dem Mehrfamilienhaus von der Bewohnerin einer Dachgeschosswohnung empfangen, die auf den Kellerbrand hinwies. Ein brennender Wäschetrockner ließ Qualm aus allen Öffnungen im Haus nach außen dringen. Die Flammen waren schnell gelöscht, doch scheint der Rauchschaden auch nach intensiven Belüftungsmaßnahmen immer noch erheblich zu sein.

Eine 23-jährige Mutter bemerkte den Rauch im Treppenhaus und konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit ihrem sechs Monate jungen Säugling das Mehrfamilienhaus verlassen. Andere Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht anwesend. Nach erster Versorgung durch das DRK wurde die leicht verletzte Mutter und ihr Kind vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Unterdessen gelang es den 30 Einsatzkräften der Feuerwehr die Flammen rasch zu löschen, wobei zur Lüftung zwei Kellerfenster eingeschlagen werden mussten. Neben dem Totalschaden am Wäschetrockner ist der entstandene Schaden auf die starke Rußentwicklung und die durch die enorme Hitzeentwicklung zerstörte Technik im Kellerraum zurückzuführen. Der Schaden beträgt rund 10.000 Euro.

Thomas Kurtz

Thomas Kurtz

Zur Autorenseite