nach oben
Nach der Wahl: Bürgermeister Michael Seiss hängt in Friolzheim noch fix das Schild zum Wahllokal ab, während Jörg-Michael Teply in Wurmberg schon wieder dem Alltagsgeschäft nachgeht. Fotos: Ketterl
05.02.2018

Bürgermeister Seiß und Teply: Kurze Wahlnacht und dann ab ins Rathaus

Friolzheim/Wurmberg. Die am Sonntag wiedergewählten Bürgermeister Michael Seiß (Friolzheim) und Jörg-Michael teplyx (Wurmberg) sind wieder an der Arbeit. Nach der Wahl hatten beide wenig Schlaf – aus unterschiedlichen Gründen

Bildergalerie: Seiß bleibt Schultes in Friolzheim

Michael Seiß, Friolzheims alten und neuen Bürgermeister, sitzt am Montagmorgen bereits wieder hinter seinem Schreibtisch. Dort wartet die Unterschriftenmappe mit Akten auf ihn. Und die Zeitungen mit den Berichten zu seiner Wiederwahl. Die Vorbereitung von einem Termin, bei dem die Gemeinde herausfinden möchte, welche Möglichkeiten sie für den Einsatz von Elektrofahrzeugen hat. Seiß hat eine kurze Nacht hinter sich, denn er hatte dem Sohnemann versproche,n das packende Endspiel im American Football anzuschauen.

Bildergalerie: Schultes-Wahl: Wurmberger vertrauen Teply

Indessen hat Jörg-Michael Teply in Wurmberg den Start in den Tag etwas ruhiger angehen lassen. Eine Stunde später als gewohnt, um 9 Uhr, ist er ins Rathaus gegangen. Zuerst habe er sich die Zeit genommen, zu Hause ganz in Ruhe die „Pforzheimer Zeitung“ zu lesen. Der erste Arbeitstag hat für Teply so angefangen, wie sein letzter endete: mit dem Dank an Gratulanten. Am Nachmittag dann wieder Alltagsgeschäft. Teply hat den Antrag für eine Ampel für die Dauer des A 8-Ausbaus formuliert, mit einem Vermesser über den Grunderwerb für einen Fußweg zwischen Wurmberg und Neubärental gesprochen – „es geht nahtlos weiter.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.