nach oben
Banges Warten auf das Endergebnis bei der Bürgermeisterwahl in Keltern: Mit 49,38 % der Stimmen verpasste Steffen Bochinger (vorne, mit Ehefrau Sandra) im ersten Wahlgang nur knapp die absolute Mehrheit. © Ketterl
Jetzt wird gezählt. Die Spannung steigt. Wer wird der neue Bürgermeister von Keltern? Braucht man vielleicht einen zweiten Wahlgang? © Ketterl
Die Wahlparty in Keltern kann steigen. Der große Bildschirm für die Verküdnigung der Wahlergebnisse läuft schon. Auf- und absteigende Balken sucht man allerdings noch vergebens. © Deeg
Wer wird hier künftig parken? Am Sonntag wird in Keltern der neue Bürgermeister gewählt. Bei sechs Bewerbern ist allerdings offen, ob im aktuellen Wahlgang ein Kandidat mehr als 50 Prozent packt. Foto: Marx
07.07.2013

Bürgermeisterwahl in Keltern: 49,38 % für Bochinger

Es hat sich abgezeichnet: Das Interesse an Kelterns Zukunft locke viele Wahlberechtigte zur Stimmabgabe - sechs Kandidaten hatten sie dabei zur Auswahl. In zwei Wochen muss noch einmal gewählt werden, da kein Kandidat die absolute Mehrheit holte. Ob es dann noch so viele Kandidaten sind, ist fraglich. Steffen Bochinger holte mit 49,38 % die meisten Stimmen. PZ-Redakteurin Ramona Deeg berichtete live aus dem Bürgersaal in Ellmendingen.

Bildergalerie: Bürgermeisterwahl in Keltern - Teil 2

Bildergalerie: Bürgermeisterwahl in Keltern - Teil 1

20.15 Uhr: Steffen Bochinger mag zwar bei der Verkündung des Wahlergebnisses fast in Ohnmacht gefallen sein, doch er dürfte angesichts des Fast-Wahlgewinns mit 49,38 % im zweiten Wahlgang sicher wieder beim zweiten Wahlgang in zwei Wochen dabei sein. Sicher ist das bei den anderen fünf Kandidaten eher nicht. Die wirkten nach der Wahl reichlich zerknirscht und wollten sich nicht auf ein erneutes Antreten festlegen lassen. Karsten Feldt aus Ratzeburg hätte mit seinen 24,50 % durchaus Chancen, aber er ließ es offen, ob er noch einmal gegen den nun als Favoriten geltenen Bochinher antreten werde.

Umfrage

Sechs Kandidaten und einer erhält 49,4 % - hätten Sie geglaubt, dass die Bürgermeisterwahl in Keltern gleich einen klaren Favoriten liefert?

Ja 34%
Nein 35%
Mir egal 31%
Stimmen gesamt 473

19.30 Uhr: Keltern hat gewählt – und muss in zwei Wochen noch einmal abstimmen. Das sind die Zahlen für den ersten Wahlgang: Steffen Bochinger (37, Diplom-Verwaltungswirt, Königsbach-Stein) erhält 49,38 %. Karsten Feldt (52, Diplom-Verwaltungswirt, Ratzeburg) kommt auf 24,50 %. Carsten Wenz (41, Rechtsanwalt, Keltern) liegt mit 11,07 % knapp vor Dieter König (54, Schulleiter, Keltern) mit 10,53 %. Daniel Müller (27, Jungunternehmer, Keltern) erhielt 4,32 %. Ganze 5 Stimmen, also 0,11 % holte Marius Augustin (31, Schlafwagenschaffner, Poing). Weitere 0,11 % stehen für „Sonstige“.

19.12 Uhr: Das Wahlergebnis ist verlesen. Jetzt ist Zeit für ein Geburtstagsstänchen für den Amtsinhaber Ulrich Pfeifer. Er hat heute im kleinen Kreis gefeiert. Das Publikum spendet viel Applaus für den aus gesundheitlichen Gründen zurückgetretenen Schultes.

Positiv ist auch der Wert für die Wahlbeteiligung: Angesichts des wundersollen Sommertags sind 62,3 % ein prima Wert.

19.00 Uhr: Es ist amtlich: Steffen Bochinger hat mit 49,38 % das beste Wahlergebnis aller sechs Bürgermeisterkandidaten in Keltern geholt. Aber es hätten 50 % plus mindestens eine Stimme sein müssen, um schon jetzt den Posten sicher zu haben. So gibt es nun einen zweiten Wahlgang in zwei Wochen, wie Amtsinhaber Ulrich Pfeifer erklärte. Die weiteren Zahlen: Karsten Feldt hat 24,5 % geholt. Ob er sich für den zweiten Wahlgang mehr Chancen ausrechnet?

18.58 Uhr: Bitter für Bochinger: Er liegt bei 49,4 %. Das heißt: Ein zweiter Wahlgang ist erforderlich. "In zwei Wochen nochmal", sagt Bochinger. Nach einem "Oh" brandet Applaus auf. Gratuliert wird Bochinger trotzdem schon heute.

18.54 Uhr: Über 4000 Stimmen sind bereits gezählt. Es gab sehr viele Briefwähler. Kein Wunder, so konnte man bei schönem Wetter den Wahlsonntag im Freien genießen. 200 Leute hat es jetzt in den Ellmendinger Bürgersaal gezogen. Dort herrschen Sauna-Temperaturen. Vor dem Rathaus stehen auch noch einmal 100 interessierte Bürger. Da ist das Klima etwas erträglicher.

18.48 Uhr: Es fehlt nur noch die Briefwahl. Die Ergebnisse werden in den nächsten fünf Minuten erwartet. Carsten Wenz hat Steffen Bochinger vorab schon gratuliert. Er liegt klarin Front, aber reicht es für die absolute Mehrheit?

18.46 Uhr: Carsten Wenz, Rechtsanwalt aus Keltern, steht nun auch im Ellmendinger Bürgersaal. Er liegt bislang auf Rang drei.

18.40 Uhr: 50,0 % für Steffen Bochinger, 25,6 % für Karsten Feldt, 10,2 % für Carsten Wenz, 9,8 % für DieterKönig, 4,3 % für Daniel Müller.ABER: Das sind bislang alles noch Hochrechnungen, kein Ergebnis! Bei 50,0 % für Bochinger muss noch einmal ausgezählt werden, ob er tatsächlich die Hälfte der Stimmen plus mindestens eine weitere Stimme geholt hat.

18.35 Uhr: Steffen Bochinger hat sich seine Kondition für den Wahlkampf in seinem ersten Marathon-Lauf in Freiburg im April angeeignet. Seine Zeit damals: 3 Stunden, 26 Minuten. So lange wird die Auszählung heute nicht dauern. Im Moment liegt Bochinger bei 50,3 % - das könnte eng werden. Gefahr droht ihm zumindest vom Nein-Kandidaten nicht. Bis jetzt hat er nur zwei Sstimmen bekommen.

Technisches Problem: Die Anzeige der ausgezählten Wahlkreise, die am Bildschirm angezeigt werden, stimmt wohl nicht. Hauptsache, das Wahlergebnis stimmt und muss nicht nachgerechnet werden.

18.32 Uhr: Straubenhardt Bürgermeister Helge Viehweg ist gekommen. Er war auch bei der Vorstellung der Bürgermeisterkandidaten in Niebelsbach dabei. Der junge Schultes wird in Zukunft Gemeindepolitik wohl auch über die Grenzen seiner Gemeinde hinaus betreiben wollen und müssen. Berührungspunkte gibt es genug.

18.28 Uhr: 50,9 % sind es jetzt für Steffen Bochinger. Nach dem aktuellen Stand gäbe es jetzt einen neuen Bürgermeister im ersten Wahlgang. Aber noch sind einige Wahlbezirke offen.

18.25 Uhr: Auch Karsten Feldt, Diplom-Verwaltungswirt aus Ratzeburg, ist mittlerweile eingetroffen. Erkann sich freuen. Nach den ersten Auszählungen liegt er bei 30,4 %. Allerdings kommt Steffen Bochinger auf 49,1 %. Die absolute Mehrheit wäre das noch nicht.

18.10 Uhr: Sein Name ist in der vergangenen Woche immer mal wieder gefallen: Alt-Bürgermeister Wolfgang Gehring und die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast sind im Ellmendinger Bürgersaal eingetroffen. Das Ergebnis steht übrigens schon fest - es muss jetzt nur noch ausgezählt werden.Erster Trend in Ellmendingen: Viele Stimmen für Steffen Bochinger. Der Trend lässt sich durch die Stapelhöhe bei der öffentlichen Auszählung erahnen. Vor dem Gebäude warten rund 60 Interessierte auf ein Ergebnis.

18 Uhr: Die Wahllokale schließen. Im Bürgersaal läuft bereits der große Bildschirm für die Verkündung der Wahlergebnisse. Auf- und absteigende Balken sind darauf aber noch nicht zu sehen. Immer mehr Gemeinderäte treffen ein - das selbe gilt für Gemeindemitarbeiter.

17.45 Uhr: Der EDV-Spezialist der Gemeinde ist eingetroffen und bereitet den Bildschirm für die Ergebnis-Präsentation vor.

17.40 Uhr: Noch immer kommen im Minutentakt Wähler in den Bürgersaal, um ihre Stimme abzugeben. Inzwischen sind auch schon die ersten da, die nachher die Ergebnisse verfolgen wollen. Gerade trifft auch Noch-Bürgermeister Pfeifer ein, der heute 46 Jahre alt wird.

17.30 Uhr: PZ-Redakteurin Ramona Deeg ist nun im Bürgersaal eingetroffen. Noch eine halbe Stunde: 62,5 Prozent haben im Ellmendinger Rathaus bis jetzt ihre Stimme abgegeben. Schon kurz vor 8 Uhr stand hier der erste Wähler am Morgen vor der Tür.

17.25 Uhr: Eines ist schon jetzt fest: Durch die Kommunalwahl im Mai 2014 steht in einem dreiviertel Jahr wieder ein Urnengang an, bei dem über die Zusammensetzung des Gemeinderats in Keltern entschieden wird. Wer weiß, vielleicht hat der neue Bürgermeister es also schon bald mit anderen Gemeinderäten zu tun als die, mit denen er anfangs zusammenarbeiten wird.

16.35 Uhr: Neben dem Ergebnis und der Wahlbeteiligung gibt es heute Abend noch eine spannende Frage: Wird der Ellmendinger Bürgersaal zur Ergebnisverkündung (angekündigt auf 19 Uhr) aus allen Nähten platzen – oder bleiben die meisten Interessierten daheim, weil sie mit einem zweiten Urnengang rechnen? Die Veranstaltungen im Vorfeld der Wahl waren jedenfalls alle sehr gut besucht.

16.10 Uhr: Egal ob es schon heute oder womöglich erst in zwei Wochen eine Entscheidung gibt: Der künftige Bürgermeister von Keltern übernimmt eine finanziell gut aufgestellte Gemeinde. Zu verdanken hat er das seinem Amtsvorgänger: Noch-Bürgermeister Ulrich Pfeifer gilt als „Sanierer der Gemeindefinanzen“. Das aktuelle Haushaltsvolumen beträgt rund 21 Millionen Euro und es ist der Verwaltung in den vergangenen Jahren gelungen, hohe Rücklagen zu bilden.

15.45 Uhr: Neben dem Live-Ticker mit ersten Stimmen, Tendenzen und dem Ergebnis wird es auf PZ-news auch Bilder zur Wahl geben. Außerdem gibt es heute Abend auch noch ein Video aus Keltern, darum kümmern sich die Kollegen unserer Bewegtbildfirma TV BW. Und dann gibt es auch noch das Illinger Wahlergebis. Einem abwechslungsreichen Wahlabend auf PZ-news steht also nichts mehr im Wege.

15.15 Uhr: Als erstes hat Rechtsanwalt Carsten Wenz seinen Ring in den Hut geworfen, gefolgt von Jungunternehmer Daniel Müller. Dann war es eine zeitlang ruhig an der Kandidatenfront ehe Schulleiter Dieter König im Rahmen einer Gemeinderatssitzung seine Kandidatur verkündete. Auf den letzten Drücker reichten schließlich die beiden Diplom-Verwaltungswirte Karsten Feldt und Steffen Bochinger ihre Unterlagen ein. Mit Marius Augustin steht in Keltern auch ein Vertreter der Nein-Partei auf dem Stimmzettel, der im Falle eines Wahlsiegs das Amt nicht antreten würde.

14.50 Uhr: Warum muss in Keltern heute eigentlich neu gewählt werden? Völlig überraschend ist Amtsinhaber Ulrich Pfeifer am 9. April – fast genau ein Jahr nach seiner Wiederwahl – zurückgetreten. Das hat er am Ende einer öffentlichen Gemeinderatssitzung verkündet. Er begründete die Entscheidung mit gesundheitlichen Problemen, die er nicht näher ausführte. Bis heute hat er sich nicht näher zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Es ist Pfeifer aber anzusehen, dass es ihm nicht gut geht.

14.25 Uhr: Wenn um 18 Uhr die Wahl endet, beginnt das Auszählen. Bereits gegen 19 Uhr soll im Gemeindesaal im Ellmendinger Rathaus das Ergebnis verkündet werden. Bis es soweit ist, werden die Kandidaten hier im Live-Ticker nacheinander zu Wort kommen – und selbstverständlich werden auch erste Tendenzen und das Ergebnis hier veröffentlicht.

13.55 Uhr: Es hat sich schon im Vorfeld angedeutet: Die Wahlbeteiligung wird aller Voraussicht nach gut sein. Gegen 13.30 Uhr waren sowohl im Ellmendinger als auch im Rathaus in Dietenhausen schon über ein Drittel der Stimmen abgegeben worden. Bei Ulrich Pfeifers Wiederwahl mit knapp 96 Prozent der Stimmen waren im April 2012 insgesamt nur 35 Prozen zur Abstimmung gegangen.

13.10 Uhr: Durch eine Änderung des Wahlrechts sind heute auch 104 Jugendliche ab 16 Jahren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Keltern und Illingen (dort wird heute wohl Harald Eiberger im Amt bestätigt) sind erst die zweiten Gemeinden im Baden-Württemberg, in denen nach dem neuen Gesetz gewählt wird. Auftakt war vergangenes Wochenende in Singen. Dort gingen 37 Prozent der 16- und 17-Jährigen zur Wahl.

12.45 Uhr: Noch einmal zum Thema Entscheidung im ersten Wahlgang: Als Bürgermeister Ulrich Pfeifer zum ersten Mal gewählt wurde, standen auch mehrere Kandidaten zur Wahl. Damals hatte man nicht mit einer Entscheidung im ersten Wahlgang gerechnet. Trotzdem kam es so. Selbiges gilt für die Wahlen von Frank Mentrup (Oberbürgermeister in Karlsruhe) und Helge Viehweg (Bürgermeister in Straubenhardt).

11.40 Uhr: Wie angekündigt: Über Keltern lacht die Sonne - am Samstag übrigens auch schon. Darüber hat sich der TV Niebelsbach gefreut. Denn bei der Vereins-Hocketse war entsprechend viel los. Dominierendes Thema: Die Bürgermeisterwahl. Ein klarer Favorit hat sich in Keltern allerdings nicht herauskristallisiert. Deshalb ist offen, ob es bei einem Wahlgang bleibt, oder ob in zwei Wochen ein weiterer Urnengang ansteht. Entsprechend bekommt man die Wahlberechtigungen am heutigen Sonntag auch wieder mit nach Hause, wenn man über einen neuen Bürgermeister abgestimmt hat.

10.50 Uhr: Die Geschicke der Gemeinde lenken wollen: Daniel Müller (27, Jungunternehmer, Keltern), Carsten Wenz (41, Rechtsanwalt, Keltern), Marius Augustin (31, Schlafwagenschaffner, Poing), Dieter König (54, Schulleiter, Keltern), Karsten Feldt (52, Diplom-Verwaltungswirt, Ratzeburg) und Steffen Bochinger (37, Diplom-Verwaltungswirt, Königsbach-Stein).

Leserkommentare (0)