nach oben
11.12.2012

Bund sieht keine Chance für langen A8-Tunnel

Enzkreis/Pforzheim. Die gemeinsame Aktion der Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD), Krichbaum (CDU) und Schweickert (FDP), der Rathauschefs, des Regionalverbands und der Bürgerinitiative „Leise A8“ für einen längeren Lärmschutztunnel beim Ausbau der Autobahn ist offensichtlich gescheitert.

Das Bundesverkehrsministerium sieht keine Chance für diesen Kompromiss, auf den sich die ganze Region geeinigt hatte. Im Vergleich zum geplanten, bei Anwohnern und Kommunen aber umstrittenen kurzen Tunnel könnten bei einer längeren Einhausung der A8 „nur noch Verbesserungen in geringem Umfang erzielt werden“, schreibt Verkehrsstaatssekretär Andreas Scheuer in einem Brief an die Unterzeichner aus der Region. Der Lärm, der durch den Aufstieg Richtung Stuttgart entstehe, lasse sich „nicht weiter reduzieren“, so Scheuer. Mit dem kurzen Deckel ließe sich bereits ein ausreichender Lärmschutz erzielen – „die durch eine Verlängerung erzielbaren Verbesserungen wären unverhältnismäßig“, so Scheuer, die Kosten würden sich dabei bedeutend erhöhen. rst

Leserkommentare (0)