nach oben
In Reih und Glied marschieren die Paarhufer beim Weideabtrieb in Dietlingen durch den Ort. Foto: Ossmann
02.11.2017

Bunter Zug von Stier und Kühen hinab von der Alm nach Dietlingen

Keltern-Dietlingen. Weit über 1000 Zuschauer erlebten an Allerheiligen den Dietlinger Almabtrieb, der geprägt war von Landwirtschaftsromantik. Dabei ließen es sich 100 Besucher nicht nehmen, schon auf der Weide an der verlängerten Beethovenstraße vor Ort zu sein um das Einfangen und Schmücken der Tiere mitzuerleben. Mit gewohnter Routine wurden Jungstier Herkules und die sechs Kühe der Rasse Hinterwälder Weidevieh von Hobbylandwirt Klaus Nittel, seinen Söhnen Sebastian und Michael sowie den Helfern Rolf Hofsäß, Benjamin Meier, Christian Lenert und Carolin Burger ans Halfter genommen und mit Blumen zwischen geschmückt.

Bildergalerie: Weideabtrieb in Keltern

Mit der Bewirtung durch den Kelterner Arbeitskreis Heimatpflege und Kunst entfaltete der Viehtrieb seinen besonderen Charme. Mit von der Partie waren unter anderem auch die Alphornfreunde Bauschlott, die Schlepperfreunde aus Straubenhardt und Wilferdingen sowie Kettensägenkünstler Georg Kuhn aus Gräfenhausen.