nach oben
Dem Umzug zum Festakt auf der großen Wiese schließen sich alle Lagergruppen an. Foto: Scheck
Dem Umzug zum Festakt auf der großen Wiese schließen sich alle Lagergruppen an. Foto: Scheck
11.07.2019

Buntes Spektakulum

Niefern-Öschelbronn. Zehn Jahre „Mittelalterliches Treiben mit Herz“ – dieses Jubiläum sollte am vergangenen Wochenende gebührend gefeiert werden. Mit einem lauten „Wohl an – es sei“ wurde der Mittelaltermarkt in Niefern eröffnet. Unter fröhlichem Jubel und Handgeklapper konnte das Fest beginnen. Einem Umzug über das Festgelände schlossen sich die Marktteilnehmer und Besucher an. Auf dem großen Festplatz wurden anschließend die Veranstalter geehrt und die einzelnen Gruppen und Künstler von Herold Roman Grau einzeln vorgestellt.

Organisatorin Conny Gutscher und ihre Familie sind von Anfang an mit Herzblut dabei. „Wir möchten mit unserem Markt das mittelalterliche Leben umfassend abbilden, dazu gehören neben Speis und Trank auch jede Menge Mitmachaktionen, Handwerk und Vorführungen“, betont Conny, die Starke, wie sie im mittelalterlichen Treiben genannt wird.

Bürgermeisterin Birgit Förster, die Freifrau zu Niefern, und ihr Gemahl Mario unterstützen sie dabei – natürlich stilecht im mittelalterlichen Gewand. Bogenschießen, Tänze, Gesang, Messerschleifen, Goldwerkstatt, Schwertkämpfe, Körbe flechten und vieles mehr – die Besucher erwartete ein vielfältiges Spektakel. Die 30 Lagergruppen sowie 30 Händler und Handwerker gewährten spannende Einblicke in das mittelalterliche Leben.

Die kleinen Marktbesucher freuten sich über ein buntes Kinderprogramm mit Puppentheater und Zauberkünstlern. Die Abenteuer vom geheimnisvollen Ritter sowie der Drache Gemini sorgten für große Augen bei den Kindern. Das Geschicklichkeitsturnier am Samstag sowie eine Feuershow brachten Abwechslung.

Am Sonntag wurde in vier Disziplinen der „Herr der Steine“ vom stärksten Mann Deutschlands, Dennis Kohlruss, gesucht. Das Tauziehturnier forderte dann nochmal alle Kräfte der Teilnehmer. Begleitet von mittelalterlichem Gesang und Tanz entführte das Spektakel die Besucher in eine andere Welt. Für Erfrischung an diesem warmen Sommerwochenende sorgte unter anderem die traditionelle Taverne mit kühlen Getränken und einem gefüllten Badezuber.