nach oben
Das Mobiltelefon als Alleskönner zeigt VPE-Chef Axel Hofsäß: Fahrplan, minutengenaue Anzeige und Ticketkauf bietet die verbesserte VPE-Anwendung.  Foto: Ketterl
Das Mobiltelefon als Alleskönner zeigt VPE-Chef Axel Hofsäß: Fahrplan, minutengenaue Anzeige und Ticketkauf bietet die verbesserte VPE-Anwendung. Foto: Ketterl
20.10.2015

Busfahrten sind jetzt in Echtzeit sichtbar

Fahrgäste mit Handy können nun ablesen, in wie viel Minuten der Bus kommt. Haltestellen in der Region findet die neue VPE-App via GPS-Ortungsfunktion.

Das vor drei Jahren erstmals eingeführte Handy-Ticket für Fahrten im Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis (VPE) gibt es jetzt in einer verbesserten Ausführung. Ganz neu: Der Kartenautomat im Hosentaschenformat zeigt nun in Echtzeit an, ob die Busse pünktlich abfahren oder später an der Haltestelle ankommen. Der Fahrschein wird auch ohne Mobil- oder Internetverbindung angezeigt.

Das verfeinerte und grafisch aufgehübschte Programm für moderne Mobiltelefone, die VPE-App, stellten gestern VPE-Geschäftsführer Axel Hofsäß und Bernd Zechiel, Diplom-Geograph und Prokurist bei dem Verkehrsanbieter, vor.

Die zusätzlichen Funktionen seien gut geeignet, mehr Fahrgäste zu gewinnen, die nur gelegentlich fahren, versorge mit den Neuerungen aber auch die Stammkunden des VPE, sagten Landratsvize Wolfgang Herz und Bernd Mellenthin, der Leiter des Eigenbetriebs Pforzheimer Verkehrsbetriebe (EPV). Pforzheim und der Enzkreis hatten die Anschubfinanzierung übernommen.

Die Busunternehmen investierten viel Geld – die minutengenaue Übermittlung der Fahrzeiten ist nur möglich, weil die Bewegung der Fahrzeuge mit Hilfe der über Satelliten arbeitenden GPS-Ortung übertragen wird.

Mehr lesen Sie am Mitwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.