nach oben
© Symbolbild: dpa
02.05.2015

Buskontrolle: Chinesen in bulgarischer Rostlaube müssen auf Ersatzbus warten

Niefern-Öschelbronn. Rostlauben und müde Fahrer – am Donnerstag mussten Busfahrgäste unfreiwillig und ungewollt längere Pausen hinnehmen. Beamte des Verkehrskommissariates Pforzheim haben nämlich zwischen 15 und 17 Uhr den gewerblichen Güter- und Personenverkehr bei der Tank- und Rastanlage Pforzheim auf Gemarkung Niefern-Öschelbronn kontrolliert. Dabei entdeckten sie Erstaunliches.

Ein bulgarischer Reisebus, besetzt mit einer 26-köpfigen chinesischen Reisegruppe, wurde vom 62-jährigem Firmenchef griechischer Nationalität persönlich gelenkt. Ein Sachverständiger des TÜV in Pforzheim entdeckte bei der Untersuchung des Busses Durchrostungen an zahlreichen Stellen sowie zahlreiche weitere Mängel. Er stufte das Fahrzeug als verkehrsunsicher ein. Selbst die Bustoilette war nicht mehr funktionstüchtig. Ein deutscher Gastronom stellte spontan seine Toilette zur Verfügung.

Die Reisegruppe konnte ihre Fahrt nach Innsbruck drei Stunden später mit einem Ersatzbus fortsetzen. Der Unternehmer musste wegen der Mängel sowie gravierender Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten eine Sicherheitsleistung entrichten.

Auch ein italienischer Reisebusfahrer hatte die Lenkzeiten erheblich überschritten. Er musste seinen Bus in Pforzheim erst einmal abstellen. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung durfte er seine Fahrt am Freitagmorgen fortsetzen.