nach oben
Ein 23-jähriger Mann hatte eine Marihuana-Plantage hinter seiner Wand angebaut.
Marihuana-Plantage © Symbolbild Polizei
04.02.2015

Cannabis-Plantage in Bretten entdeckt

Bretten. Nach einem Hinweis haben Beamte des Kriminalkommissariats Bruchsal am Mittwochmorgen bei einer Wohnungsdurchsuchung in Bretten eine professionelle Cannabis-Plantage entdeckt.

Zwar hatte der 50 Jahre alte Besitzer des Anwesens die in einem zwölf Quadratmeter großen Kellerraum betriebene Anlage geschickt abgeschottet. Nachdem die Ermittler aber auf ein nicht zuordenbares Fenster mit Lüftung gestoßen waren, ließen sie nicht locker und spürten schließlich in der Küche eine verborgene Falltür auf. 

Im Untergeschoss konnten sie dann über 30 Marihuana-Pflanzen kleiner und mittlerer Größen sicherstellen. Im Speicher fanden sich in einem ähnlich gestalteten Raum zwei Cannabis-Mutterpflanzen. Und auch in der Küche wurden die Polizisten fündig: hier entdeckten sie Marihuana-Blüten, mehrere Päckchen Cannabis-Samen und einen kleinen Haschischwürfel, womit sich die beschlagnahmte Cannabismenge auf über 1.300 Gramm summierte. Der Beschuldigte, der angab, die Anlage zum Eigenkonsum betrieben zu haben, wird sich nur wegen Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten müssen.