760_0900_64317_Wimsheim_Prunksitzung_2017_2017_02_18_518.jpg
Farbtupfer bei der Prunksitzung – die Zäpflestroll mit ihrem Maskentanz. Fux 

Carnevalsverein Hurrassel bietet in Wimsheim ein märchenhaftes Programm

Lasset uns tanzen, schunkeln und fröhlich sein beim Wimsheimer Carnevalsverein“, so die närrische Aufforderung des Hurrassel-Präsidenten Andreas Hummel bei der Prunksitzung in der Hagenschießhalle.

Wimsheim Prunksitzung 2017 01
Bildergalerie

Prunksitzung des WCV Hurrassel in der Hagenschießhalle

Und dazu brauchte man das Publikum nicht lange bitten, denn die Gugge-Gaise aus Kieselbronn ließen es gleich zu Beginn mächtig krachen und brachten die Halle mit fastnächtlichen Stimmungshits auf Temperatur.

Witziger Höhepunkt

Nach Jahren der fastnächtlichen Abstinenz auf der Hurrassel-Bühne sorgte das Dreigestirn mit einem eigenen, kurzfristigen Beitrag für einen witzigen Höhepunkt. Joachim Kurz griff zu seinem Akkordeon und schlüpfte gemeinsam mit seinen beiden Mitstreitern Berthold Lauser und Dietmar Lux in die Rolle des US-Präsidenten Donald Trump: „Ich bin d‘ Trump von der Pfalz, ich dreh‘ euch rum euren langen Hals. Ich bin d’Schönst‘, d’Best – mei‘ Haar isch frisch gebürst – Amerika fürst“, textete das Dreigestirn. Und auch auf Trumps Gebaren mit Mexiko hatte das Trio die passende Antwort: „Ich pfeif‘ auf Mexiko“. „Die blöden Amerikaner, wir zeigen es der Clinton, die bekommt ein Tritt von hinten“, spotteten „die Trumps“.

Nicht minder beeindruckend die „Chaoten“ mit ihrem umgetexteten Märchen „Rumpelstilzchen“. Da blieb kein Auge trocken, denn nicht nur das humoristische Spiel der Männer riss die Zuschauer vom Hocker und begeisterte, sondern immer wieder wurden – entsprechend der Szenen und Situation – Schlager und Lieder als passende Antworten ins umgearbeitete Märchen eingestreut und so ein pfiffiges Feuerwerk der Ideen gezündet, ein brillanter, weiterer Höhepunkt geliefert.

Traum vom Fußballer

Überhaupt kam das Wort in der Prunksitzung keineswegs zu kurz. Steffen Maurer aus Tiefenbronn vom TCV glänzte in der Rolle des Vagabunden und baute als spendabler Wimsheimer Bürgermeister Mario Weisbrich, der das Programm in der Halle begeistert verfolgte, in seinen gelungenen Vortrag ein. Marlen Etzel, ebenfalls vom CV Tiefenbronn träumt von einem Fußballer als Mann. „Mario Götze ist bekannt, sein Plakat hängt an der Wand und hängt er mir zum Halse raus, wechsle ich die Poster aus.“ Doch bevor es der Teenager mit einem Fußballer wagt, hoffte diese, mit dem Wimsheimer 9er-Rat „Putzele“ (Markus Schuler) den richtigen Küss-Übungspartner gefunden zu haben und erntete Lachsalven.

Diese waren auch Walter Beer aus Neuhausen sicher, denn er ist ein Altmeister in der Bütt, egal ob er vom Besuch auf dem Weihnachtsmarkt erzählt oder humoristisch aufzeigt, wie sich die Schulaufgaben im Laufe der Jahre verändert haben. Richi Benzinger schlüpfte in die Rolle eines Italieners und sorgte für so manchen Gag. Um einiges deftiger wurde das Thekengespräch der „Chaoten“. Doch auch Tanz gehört zur Prunksitzung der Hurrassel. Einen beeindruckenden Maskentanz zeigten die Zäpflestroll. Der Showtanz unterschiedlicher Akteure sorgte für Urlaubsstimmung und machte Reiselaune. Die Bambini führten einen Elefanten-Tanz auf. Kleine Mädchen wurden zu „Hulapalu-Tänzerinnen“ und kleine, mittlere und große Garde bewiesen ebenso ihr Können.