nach oben
Carola Bräuner mit ihrem Programm „Mund-Artiges und Violin-Verschlüsseltes“im Rahmen der Reihe „Kultur im Rathaus“.  tilo keller
Carola Bräuner mit ihrem Programm „Mund-Artiges und Violin-Verschlüsseltes“im Rahmen der Reihe „Kultur im Rathaus“. tilo keller
27.02.2017

Carola Bräuner: „Männer sind das meist geschonte Utensil einer Frau“

Niefern-Öschelbronn. Obwohl Carola Bräuner im Rahmen der Reihe „Kultur im Rathaus“ die Männerwelt ganz schön aufs Korn genommen hat, ist den männlichen Zuhörern das Lachen nicht vergangen. Da die Lyrikerin, Mundartdichterin und Songwriterin in ihrem Programm „Mund-Artiges und Violin-Verschlüsseltes“ auch Frauen auf die Schippe nahm, konnten alle Besucher gemeinsam herzlich lachen.

Dabei bediente sich die Künstlerin, die ihren Lebensmittelpunkt in Niefern-Öschelbronn hat, mit einem Augenzwinkern an den Klischees über Männer und Frauen. Ob nun der Mann „außerehelich mit nachwachsenden Grünpflanzen pennt“ oder die Frau „den Trend zum erheblich jüngeren Drittmann“ entdeckt, die Besucher im voll besetzten Tagungsraum des Rathauses konnten bei vielen treffsicheren Pointen den Abend genießen. „Männer sind die geborenen Sucher“, stellte sie in den Raum: „Am liebsten suchen sie das Weite.“

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.