nach oben
Mit „Casanovas Comeback“ löst die Gruppe Lamustra die Eheprobleme der Borings, hier zunächst durch Yoga (von links) mit Karl-Heinz Wächter, Alexander Lühr, Meike Lühr und Rita Koytek. Foto: Manfred Schott
Mit „Casanovas Comeback“ löst die Gruppe Lamustra die Eheprobleme der Borings, hier zunächst durch Yoga (von links) mit Karl-Heinz Wächter, Alexander Lühr, Meike Lühr und Rita Koytek. Foto: Manfred Schott
26.02.2018

„Casanovas Comeback“ begeistert in Kieselbronn – und bald auch in Eutingen

Kieselbronn. Die Kieselbronner „Lachmuskelstrapazierer“, kurz Lamustra genannt, ließen bei ihren beiden Premierenvorstellungen am Wochenende tatsächlich wieder mal die Lachmuskeln ihrer Gäste bis aufs Äußerste tanzen.

Mit „Casanovas Comeback“, der Rückkehr Casanovas, präsentierte die Theatergruppe des Musikvereins Kieselbronn ein Lustspiel in drei Akten von Andreas Wening. Trotz des beißenden, kalten Nordostwindes konnte Vorsitzender Ludger Koytek ein volles Haus begrüßen. Die Schauspielkunst, das Temperament und der Humor der Akteure der Theatergruppe des Musikvereins sorgten für permanente Lachsalven und viel Beifall.

Älteren und jüngeren Mitspielern werden die blödesten Versicherungsverträge angedreht. Denn der smarte smarten Casanova hat alle im Griff. Selbst seinen Versicherungschef Richard Steuerwald konnte er ausbooten. Aber schließlich eskaliert alles beim geplanten Verkauf einer Bierdeckelversammlung zur Finanzierung einer Schiffsreise. Christine Schubert hielt als Souffleuse den Redefluss in Gang. Für den richtigen Ton sorgten Max Schwab und Christian Vögtle. Um die Organisation der Spielsaison kümmerten sich Kristin Engel-Dehez, Rita Koytek, Ute Prager sowie Christian und Harald Merkle.

Zwei weitere Aufführungen von Lamustras „Casanovas Comeback“ gibt es am Samstag, 3. März, um 19 Uhr und am Sonntag, 4. März um 15.30 Uhr im Musikerheim Eutingen in der Sägewerkstraße 4a. Karten sind an der Kasse oder beim Musikverein unter l.koytek@arcor.de erhältlich.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.