nach oben
Diamanten (Symbolbild) faszinieren (nicht nur) die Frauen dieser Welt. Fast 700 Diamanten und einen Smaragd mit 18,83 Karat zierten einen Ring, den die Juniorchefin der Firma Karl Scheufele/Chopard (Birkenfeld/Genf), Caroline Gruosi-Scheufele, in einem Hotel-Waschraum in Hongkong vergessen und nicht mehr wiedergefunden hatte.
Diamanten (Symbolbild) faszinieren (nicht nur) die Frauen dieser Welt. Fast 700 Diamanten und einen Smaragd mit 18,83 Karat zierten einen Ring, den die Juniorchefin der Firma Karl Scheufele/Chopard (Birkenfeld/Genf), Caroline Gruosi-Scheufele, in einem Hotel-Waschraum in Hongkong vergessen und nicht mehr wiedergefunden hatte. © Symbolbild: dpa
19.01.2012

Chopard-Juniorchefin verliert Ring: 1,2 Millionen futsch

Hongkong. Ein Kindheitstraum: Eines Tages eine Tasche voller Geld oder etwas Wertvolles auf einer verlassenen Parkbank finden. Für eine Unbekannte ist dieser Traum jetzt in Erfüllung gegangen. Sie fand auf einer Damentoilette eines Luxushotels in Hongkong einen eine Million britische Pfund (1,2 Millionen Euro) teuren Diamantring. Caroline Gruosi-Scheufele, Juniorchefin des in Pforzheim gegründeten, in Birkenfeld und Genf ansässigen Schmuck- und Uhrenunternehmens Karl Scheufele (Chopard) hatte den Ring vor dem Händewaschen abgenommen und neben das Waschbecken der Damentoilette gelegt.

Das melden chinesische Onlineportale. Die Schweizer Juwelierin habe sich nach dem Händewaschen wieder in den Harbour Ball Room des „Vier Jahreszeiten“ Hotels begeben, in dem sie Gespräche über die Eröffnung einer neuen Chopard-Filiale in Hongkong führte. Als sie den Verlust des Ringes bemerkte, soll sie zur Toilette zurückgeeilt, wo sie entsetzt feststellen musste, dass der Ring, der mit 674 kleinen Diamanten, zwei Diamanten mit 1,15 und 1,29 Karat und einem 16,83 Karat schweren Smaragd, bestückt war, gestohlen wurde.

Die kurzfristig eingeleitete Suche blieb auf weiteres erfolglos. Nach Polizeiangaben seien zu dieser Zeit viele Personen im Hotel-Waschraum gewesen. Ob Angestellte und Gäste durchsucht wurden, wollte die Polizei nicht mitteilen. Es wird allerdings befürchtet, dass der Ring bereits in einem der unzähligen Juweliergeschäfte Hongkongs verkauft oder verpfändet wurde. Eine Belohnung von 40.000 britischen Pfund (48.000 Euro) wurde ausgesetzt.

Immer wieder kommt es vor, dass gestohlener Schmuck in Hongkong wieder auftaucht. Erst vergangene Woche wurde ein 16-karätiger Diamantring in einem Pfandhaus in Hongkong bei einer Auktion angeboten, der bei einem bewaffneten Überfall in London gestohlen wurde. kriv

Leserkommentare (0)