nach oben
Keine Furcht vor dem Brunnenwasser: Auch der MV Oberderdingen machte bei der Cold Water Challenge mit.
Auch der MV Oberderdingen machte bei der Cold Water Challenge mit. © privat
20.08.2014

Cold Water Challenge jetzt auch bei Musikern in der Region

Was bringt erwachsene Menschen dazu, mit Musikinstrumenten in Brunnen zu steigen? Im Freibad „Atemlos durch die Nacht“ zu spielen? Oder mit einer Gummipuppe in der Nagold zu planschen? Die Cold Water Challenge – auf Deutsch: Kaltwasser-Herausforderung. PZ-news zeigt die Filme aus der Region.

Vor zwei Monaten gab es kaum einen Ortsverband vom Deutschen Roten Kreuz, Freiwilliger Feuerwehr oder Maltesern in der Region, der nicht für lustige Filmchen ins Wasser sprang (die PZ berichtete). Jetzt greift der Trend auf andere Vereine über. Allen voran: die Musikvereine.

Klicken Sie sich hier durch die Videos aus der Region (blau = Musikvereine; grün = Faschingsvereine; orange = Fußballvereine; rot = DRK, FFW, Malteser, DLRG)

Wir haben Ihren Verein übersehen? Schicken Sie eine E-Mail mit dem Link an simon.walter(a)pz-news.de, wir nehmen Sie dann gerne noch mit auf.

„Wir wurden von der befreundeten Stadtkapelle Friesach nominiert und hatten dann 48 Stunden Zeit, nachzuziehen.“ So erklärt der Vorsitzende Markus Rößle, wie sein Musikverein Mühlacker im Brunnen auf dem Kelterplatz in Mühlacker landete. Denn das ist das Prinzip dieses Wettstreits, der wie ein Kettenbrief funktioniert: „Irgendwie irgendwo im Wasser musizieren, davon einen Film produzieren, online stellen – und drei weitere Musikvereine nominieren“, erklärt Svenja Walter, Schriftführerin beim MV Oberderdingen.

Ganz ähnlich wie die "Cold Water Challenge" funktioniert die "Ice Bucket Challenge", die derzeit von Promi zu Promi weitergereicht wird. Dabei schütten sich die Teilnehmer einen Eimer Eiswasser über den Kopf und stellen dann ein Video davon ins Internet. Dann nominieren sie drei Kandidaten, ebenfalls mitzumachen oder zu spenden. Die Aktion soll auf die Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) aufmerksam machen.

Ein Beispiel: Mit seinen Teamkollegen der Rhein Neckar Löwen wurde der Birkenfelder Handball-Profi Patrick Groetzki nominiert.

Der machte sich nass - und nominierte wiederum Fußball-Legende Hans Sarpei, Neue-Welle-Moderator Kevin Gerwin und die Miss Germany Vivien Konca: Während sich die Miss Germany offenbar noch ziert, ließ sich Hans Sarpei nicht lange bitten: Und auch Kevin Gerwin hatte keine Furcht vor dem Eiswasser - und forderte unter anderem KSC-Profi Jan Mauersberger auf, es ihm gleich zu tun:

Der Abwehrhüne zog natürlich nach. Seine Nominierten sind: KSC-Kollege Dominic Peitz, Osnabrücks Paul Thomik und der Handballtorhüter Martin Ziemer.

 
Den ausführlichen Bericht zur Cold Water Challenge in der Region lesen Sie am Donnerstag in der "Pforzheimer Zeitung".

Leserkommentare (0)