AdobeStock_328381440
127 neue Infektionen mit dem Coronavirus meldet das Landesgesundheitsamt für Pforzheim, den Enzkreis und den Kreis Calw. 

Corona: Pforzheim wieder knapp unter 200er-Inzidenz

Pforzheim/Enzkreis/Kreis Calw. Auch an diesem Donnerstagabend gibt es den aktuellen Zahlen des Landesgesundheitsamtes (LGA) zufolge keine Entspannung hinsichtlich der Corona-Lage in der PZ-Region. Erneut meldet die Behörde mehr als 100 neue Infektionen in Pforzheim, dem Enzkreis und dem Kreis Calw.

In Pforzheim sind es demnach 44 neue Fälle und eine 7-Tage-Inzidenz von 195,3. Der Wert ist seit dem Vortag leicht gestiegen und liegt nur noch knapp unter der Hotspot-Grenze von 200. Die Goldstadt hat die zweithöchste Inzidenz aller 44 Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg, von denen aktuell nur noch der Stadtkreis Heilbronn einen Wert über 200 aufweist.

Im Kreis Calw gibt es laut LGA 38 weitere Infektionen. Die Inzidenz, am Vortag noch über 200, sinkt dadurch auf 187,2. Allerdings gehört der Landkreis damit immer noch zu den negativen Spitzernreitern in ganz Baden-Württemberg. Der Enzkreis, an diesem Donnerstag mit 45 Neuinfektionen, weist eine Inzidenz von 152,3 auf – das sind rund sieben Zähler weniger als noch am Mittwoch. 

Baden-Württemberg

Kretschmann: Corona-Lockdown muss voraussichtlich verlängert werden

Hinzu kommen dem LGA zufolge sechs weitere Todesfälle im Kreis Calw. Dem gegenüber stehen dem örtlichen Gesundheitsamt zufolge zwei weitere Genesene. Für Pforzheim und den Enzkreis liegen keine aktuellen Genesenenzahlen von Donnerstag vor. Im Stadt und Landkreis Karlsruhe gibt es laut zuständigem Gesundheitsamt mehr als 80 neu Genesene, dafür aber auch 29 weitere Todesfälle. Die Inzidenz von Karlsruhe liegt deutlich niedriger als in Pforzheim, dem Enzkreis und dem Kreis Calw bei 84,6. Der Durschnittswert in ganz Baden-Württemberg ist 131,1. Die 7-Tage-Inzidenz gibt an, wie viele neue Infektionen es innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohnern gab.

Die Situation in den Kliniken in Pforzheim, dem Enzkreis und dem Kreis Calw

Zuletzt behandelten die Kliniken in der Region, wie etwa die RKH-Kliniken, zu denen die Krankenhäuser in Mühlacker und Neuenbürg gehören, mehr als 200 Corona-Patienten gleichzeitig. Inzwischen ist die Zahl zwar auf 152 gesunken, dennoch gilt die Lage nach wie vor als angespannt. An diesem Donnerstag werden allein im Mühlacker Klinikum 19 Corona-Patienten behandelt, zwei von ihnen müssen auf der Intensivstation beatmet werden. Das sind vier mehr als noch am Dienstag. Im Helios Klinikum Pforzheim sind es 28 Patienten, von denen sechs auf der Intensivstation behandelt werden müssen. Die meisten Corona-Patienten in der PZ-Region werden allerdings im Siloah St. Trudpert Klinikum betreut. Aktuell sind es insgesamt 40 Personen – fünf mehr als am Dienstag –, acht davon auf der Intensivstation. Hinzu kommen zehn weitere Corona-Verdachtsfälle. Im Kreis Calw werden laut zuständigem Gesundheitsamt derzeit insgesamt 57 Personen wegen einer Corona-Infektion behandelt. Fünf davon auf der Intensivstation.

Nina Tschan

Nina Tschan

Zur Autorenseite