AdobeStock_248343834
Der Mann starb in einem Krankenhaus. 

Coronavirus: Straubenhardt beklagt erstes Todesopfer in der Gemeinde

Straubenhardt. Wie die Verwaltung am Dienstagnachmittag bekanntgab, hat die Gemeinde Straubenhardt den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu verzeichnen. Es handelt sich um einen über 80-jährigen Mann, der in einem Pforzheimer Krankenhaus verstorben ist.

Über diese traurige Nachricht zeigen sich Bürgermeister Helge Viehweg und die Verwaltung tief betroffen und sind in Gedanken bei den Angehörigen. Über Ostern waren mehrere Personen in einem Seniorenheim der Gemeinde erkrankt.

Bewohner und Pfleger betroffen

Am Sonntag hatte das Gesundheitsamt bekanntgegeben, dass sich dabei sowohl um Bewohner als auch um Pfleger handele, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Einige Testergebnisse standen am Montag noch aus. Das Gesundheitsamt hat laut eigener Aussage in enger Abstimmung mit der Heimleitung und der Gemeinde Straubenhardt sofort alle notwendigen Maßnahmen in die Wege geleitet, um den Ausbruch möglichst schnell einzugrenzen, unter anderem durch die komplette Isolation der betroffenen Wohnbereiche. Die Bewohner müssten jetzt in ihren Zimmern bleiben und würden von Mitarbeitern versorgt, die entsprechende Schutzausrüstung tragen und vom Rest des Teams getrennt arbeiten.

AdobeStock_333872298
Region

Moderater Anstieg der Corona-Fälle in Pforzheim und im Enzkreis - 15 Corona-Todesfälle in Bretten - Schömberg mit hoher Fallzahl pro Einwohner

Bürgermeister Helge Viehweg und Landrat Bastian Rosenau betonen, dass alle Beteiligten für eine zügige Umsetzung aller notwendigen Maßnahmen sorgen werden. Bei Bedarf kann laut Viehweg auch der Verwaltungsstab der Gemeinde sofort tätig werden. Außerdem kündigten die Verantwortlichen an, die Öffentlichkeit weiterhin über die Entwicklung auf dem Laufenden zu halten.

Gemeinde fast rund um die Uhr erreichbar

Wer Sorgen und Nöte rund um das Coronavirus habe, könne sich jederzeit per E-Mail an stab-corona@straubenhardt.de wenden, die Gemeinde sei fast rund um die Uhr erreichbar.