760_0900_95688_Tagebuch_der_Verein_DRK_Keltern_001.jpg
Ein starkes DRK-Team: Darüber freuen sich die Vorsitzende Liliane Augenstein (links) und Kreisbereitschaftsleiter Dominique Krueger (rechts). Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten sie zahlreiche langjährig Aktive für ihre zum Teil über 50-jährige Mitgliedschaft ehren. Foto: Ossmann

DRK Keltern zieht positive Bilanz

Im wahrsten Wortsinn als „Dienstleister“ kann man die Aktiven des DRK-Ortsvereins Dietlingen (356 Mutglieder) bezeichnen. Was die 33 Aktiven im vergangenen Jahr geleistet haben, betonte bei der Hauptversammlung die Vorsitzende Liliane Augenstein. Sie verwies auch auf den Einsatz des Helfer-vor-Vorort-Teams, das 159 Mal Ersthilfe geleistet hat. Auch die Blutspende-Aktionen fänden große Anerkennung. Sabine Ossmann vom Arbeitskreis Blutspende gab bekannt, dass man 2018 insgesamt fünf Termine durchgeführt habe und dabei rund 390 Spender begrüßen konnte. Großes zeitliches Engagement ist auch für die Betreuung der zehn Altkleidercontainer erforderlich.

Neben den Einnahmen daraus finanziert sich der DRK-Ortsverein auch durch Veranstaltungen. Umso erfreuter zeigte man sich über die zahlreichen Geldspenden und den Gemeindezuschuss. Was die Weiterentwicklung des Ortsvereins anbelangt, sprach Liliane Augenstein die hinderliche dezentrale Unterbringungen von Material und Fahrzeugen an. Mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses hofft man auf die in Ellmendingen freiwerdenden Feuerwehr-Räumlichkeiten als zentrale Unterkunft.

Insgesamt erbrachten die Helfer rund 5000 Dienststunden. 2018 wurde die Bereitschaft zu 335 Einsätzen alarmiert. Kassiererin Rose Reister vermeldete einen gewissen Einnahmerückgang bei den Altkleidercontainern. Bei den Neuwahlen hat Franziska Euerle das Amt der Schriftführerin von Laura Reister übernommen und der Arbeitskreis Blutspende, der seither von Sabine Ossmann geleitet wurde, wird nun von Rolf Reister geleitet. Geehrt wurden Rolf Reister für 55-jährige Mitgliedschaft, sowie Erwin Augenstein, Rudi Augenstein und Hans Ratz (50 Jahre), Rose Reister (40 Jahre), Hans-Jörg Walter-Mazander (30 Jahre), Ursula Gumpel und Norbert Reich (25 Jahre), Ben Reister (20 Jahre) und Lisa Hermann (acht Jahre Jugendrotkreuz). Für ihr Engagement im Ortsverein, in der Bereitschaft, bei der Leitung des Jugendrotkreuzes und als Mitglied des Kreisjugendausschusses erhielt Leila Gütschow das Helferabzeichen des Kreisverbandes Pforzheim-Enzkreis.