nach oben
Ein eingespieltes Team: die aktuelle, im Bild nicht ganz vollständige  Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes in Langenalb.
Ein eingespieltes Team: die aktuelle, im Bild nicht ganz vollständige Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes in Langenalb. © Molnar
16.11.2011

DRK-Ortsverein Langenalb feiert Jubiläum

STRAUBENHARDT-LANGENALB Der DRK-Ortsverein kann seinen 50. Geburtstag am Samstag, 19. November, ab 18.30 Uhr mit einem Sektempfang und ab 19 Uhr mit einem Festakt im evangelischen Gemeindehaus feiern. Am Anfang wurden Verbände penibel angelegt.

Heute stehen lebenserhaltende Maßnahmen im Vordergrund. Blutspenderbeutel mussten in den 1960-er Jahren noch per Hand bewegt werden, heute passiert das maschinell. Die Jugend ist nicht mehr nur reine "Nachzucht", sondern lernt vor allem soziales Engagement. Die Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Ortsverein Langenalb, haben sich seit seiner Gründung vor 50 Jahren stetig verändert und vervielfältigt.

Li Trötschel ist seit 1974 Mitglied der Ortsgruppe. Als Ersthelferin, Jugendleiterin, Vize-Landesleiterin und Aktive in der 1994 gegründeten Seniorenbereitschaft hat die 77-Jährige einiges miterlebt und die Geschichte aufbereitet. Den Anfang machten zwölf Gründungsmitglieder, die im Herbst 1961 an einem Erste-Hilfe-Kurs teilnahmen und im März 1962 den Verein aus der Taufe hoben: Emilie und Heinz Bodamer, Erwin und Otto Gauss, Elisabeth Geisert, Walter Hentschel, Brunhilde und Horst Herb, Otto und Ursula Weber, Werner Weidner und Luise Weißmantel. In all den Jahren war das DRK auch stark gefordert: 1987 brannte das Sägewerk Pfrommer im Holzbachtal. Zwei Jahre danach engagierte sich das Langenalber DRK rund um die Uhr bei der Notaufnahme der 150 DDR-Flüchtlinge in Conweiler. Bislang letzter Meilenstein war die Gründung der Helfer-vor-Ort-Gruppe 2006, die von Sina und Jochen Bayer geleitet wird. Seit 1997 ist Rainer Hellebrand Vorsitzender des Vereins, der aktuell 39 Aktive umfasst.